Nachrichten


Sonderheft der Karl-May-Gesellschaft Nr. 164 erschienen (Meldung vom 04. März 2020)

SH164Karl May als Erzähler. Vorträge des 6. Karl-May-Symposiums der Akademie für Weiterbildung Waldhof in Freiburg-Littenweiler in Kooperation mit dem Karl-May-Freundeskreis Freiburg am 16./17. März 2019. Herausgegeben von Karl Schäfer, Albrecht Götz von Olenhusen und Michael Rudloff unter Mitwirkung von Joachim Biermann. Sonderheft der Karl-May-Gesellschaft Nr. 163, 2020. 128 Seiten, 6,50€* / 7,50€ zzgl. Versandkosten.

Inhaltsverzeichnis:
- Karl K. Schäfer: Begrüßung
- Ekkehard Bartsch: Karl-May-Rezeptionsgeschichte seit mehr als 100 Jahren
- Albrecht Götz von Olenhusen: Kleine Zwischenbemerkung
- Karl K. Schäfer: »Das ist ein Roman!« Metafiktion im Werk Karl Mays
- Florian Schleburg: »Grad wie auf der Bühne! Ein ausgezeichnetes Tableau!« Dramatische Elemente des May’schen Erzählens
- Michael Rudloff: Ehrung durch den Karl-May-Freundeskreis Freiburg
- Helmut Schmiedt: Verfolgte Unschuld. Karl May erzählt über seine letzten Lebensjahre
- Martin Lowsky: Professoren auf Forschungsreise. Karl Mays Erzählkunst in der Sklavenkarawane und die Bildungsideale um 1900
- Rudi Schweikert: Karl May als Patchwork-Erzähler
- Joachim Biermann: Jede Entwickelung, welche Sprünge macht, ist eine falsche. Beobachtungen zu Karl Mays Sprache und Stil
- Silvia Zahner: Karl Mays Erzählweise. Ein Vergleich von Ich- und Er-Erzählungen
- Albrecht Götz von Olenhusen: Schlusswort und Dank

*Das Sonderheft kostet für die Abonnenten der Reihe 6,50 Euro (zzgl. Versandkosten), auch wenn sie später weitere Hefte haben möchten. Ebenso gilt dieser ermäßigte Preis für alle Besteller bei einem Kauf von mehr als fünf Exemplaren.

Mitglieder richten ihre Bestellungen bitte an: vertrieb[AT]karl-may-gesellschaft.de





 

Suche | Sitemap | Gästebuch | Kontakt | Impressum | Datenschutz