Kopf Suche Sitemap Gaestebuch Kontakt Impressum Datenschutz

Karl-May-Sekundär-Literatur

Suchen:
Artikel eines Autors
Alle Autoren (Liste)
Reihen (Suche und Liste)
Titel-Suche
Titel-Inhalt-Suche (langsam!)

Artikel aus Zeitungen und Zeitschriften:
bis 1912
1913 - 1969
ab 1970
Dokumente
Radio/TV
Sammlungen

Inhalte
Bibliografisches
Benutzung
Geschichte
Technik
Bibliografien
Macher und Helfer
Archive
Statistik

Karl-May-Gesellschaft
(P-1420) Klaus Eggers

(T-5721) Nach-Denken über Winnetou / Aus gegebenem Anlass – und darüber hinaus
Der Autor behandelt die Wahrnehmung Mays als eines Vertreters imperialer Interessen sowohl des Deutschen Reiches als auch der Vereinigten Staaten, selbst in Publikationen der Karl-May-Gesellschaft, und dessen dem entgegenstehendes Selbstverständnis als Anwalt von Menschenrecht, Völkerfrieden und christlicher Liebe. Es wird ein Blick auf die Grundlagen verschiedener Interpretationen geworfen, Defizite werden benannt. Die Gestalt Winnetous kommt in den Blick, Mays Umgang mit ihr und Aspekte seines literarischen Schaffensprozesses werden dargelegt. Am Ende plädiert der Autor dafür, May als Mahner zu Frieden und Gerechtigkeit zu verstehen.

Gedruckt in:

D-1106
Jahrbuch der Karl-May-Gesellschaft, 2011
1. Auflage
Hansa Verlag: Husum - © 2011

Seite 175 bis 201