Kopf Suche Sitemap Gaestebuch Kontakt Impressum Datenschutz

Karl-May-Sekundär-Literatur

Suchen:
Artikel eines Autors
Alle Autoren (Liste)
Reihen (Suche und Liste)
Titel-Suche
Titel-Inhalt-Suche (langsam!)

Artikel aus Zeitungen und Zeitschriften:
bis 1912
1913 - 1969
ab 1970
Google-Suche
Dokumente
Radio/TV
Sammlungen

Inhalte
Bibliografisches
Benutzung
Geschichte
Technik
Bibliografien
Macher und Helfer
Archive
Statistik

Karl-May-Gesellschaft
D-1888

Kein Online-Text bekannt.
[P-2483] Dominik Melzig
Der ›Kranke Mann‹ und sein Freund
Karl Mays Stereotypenverwendung als Beitrag zum Orientalismus
[MatWKM 04] Materialien zum Werk Karl Mays, Bd. 4
Hansa Verlag: Husum - 2003
Höhe: 20 cm - 182 Seiten
Zugl.: Bielefeld, Univ., Magister-Arbeit
Klappentext/Verlagswerbung:
Melzig hinterfragt das Bild des Osmanischen Reiches bei Karl May sowie in Mays Quellen und weiteren Texten der öffentlichen Meinung. Er untersucht Mays Orientalismus-Konzept, nämlich die Herkunft und die historische Funktion jener Vor-Urteilsstrukturen, aus denen sich das Wilhelminische Kaiserreich "seinen" Orient bastelte, und macht deutlich, dass es sich bei Traumreichen dieser Art um eine "konstruktive" Leistung handelt, die mehr Auskünfte über den Träumer gibt als über die wirkliche Welt. Melzig verfolgt damit einen Gesichtspunkt, der in der Karl-May-Forschung bisher etwas vernachlässigt wurde und daher von großem Erkenntnisinteresse ist: dass nämlich das Werk Mays - dessen literarischer Massenerfolg im wilhelminischen Deutschland bisher seinesgleichen sucht - auch integraler Bestandteil der Mythen- und Wunschproduktion des wilhelminischen Reiches war. (karl-may-gesellschaft.de)
T-7120 - Der ›Kranke Mann‹ und sein Freund -

-