Kopf Suche Sitemap Gaestebuch Kontakt Impressum Datenschutz

Karl-May-Sekundär-Literatur

Suchen:
Artikel eines Autors
Alle Autoren (Liste)
Reihen (Suche und Liste)
Titel-Suche
Titel-Inhalt-Suche (langsam!)

Artikel aus Zeitungen und Zeitschriften:
bis 1912
1913 - 1969
ab 1970
Google-Suche
Dokumente
Radio/TV
Sammlungen

Inhalte
Bibliografisches
Benutzung
Geschichte
Technik
Bibliografien
Macher und Helfer
Archive
Statistik

Karl-May-Gesellschaft
D-2294

Kein Online-Text bekannt.
[P-473] Jürgen Seul (Herausgeber)
[P-678] Albrecht Götz von Olenhusen (Herausgeber)
[P-439] Erich Wulffen
Erich Wulffen – Zwischen Kunst und Verbrechen
Kriminalpsychologische Aufsätze und Essays
Elektrischer-Verlag: Berlin - 2015
Kartoniert - Höhe: 22 cm - 236 Seiten - ISBN/ISNN: 978-3-943889-66-6
Klappentext/Verlagswerbung:
Erich Wulffen (1862–1936) zählt zu den Wegbereitern des modernen Strafvollzugs, aber auch zu den »Vätern« der deutschen Kriminalpsychologie. Darüber hinaus schrieb er zehn Romane, zwei Lustspiele und einen Gedichtband. Jürgen Seul und Albrecht Götz von Olenhusen legen mit dem Titel »Erich Wulfen – Zwischen Kunst und Verbrechen. Kriminalpsychologische Aufsätze und Essays« eine Anthologie seiner wichtigsten und besten Aufsätze vor, darunter auch Texte mit kriminologischen Betrachtungen über Leben und Werke berühmter Persönlichkeiten, etwa Goethe, Schiller, Wagner, Karl May, Gerhard Hauptmann und Sigmund Freud. Einige der hier versammelten Aufsätze werden nun erstmals veröffentlicht. (Verlag)
Rezensionen: KMH-Information 31, S. 58
(Noch) nicht alle Texte erfasst!
T-1296 - Der Läuterungsgedanke bei Karl May160 -

-