Kopf Suche Sitemap Gaestebuch Kontakt Impressum Datenschutz

Karl-May-Sekundär-Literatur

Suchen:
Artikel eines Autors
Alle Autoren (Liste)
Reihen (Suche und Liste)
Titel-Suche
Titel-Inhalt-Suche (langsam!)

Artikel aus Zeitungen und Zeitschriften
Zeitungen (Liste)
Google-Suche
Dokumente
Radio/TV
Sammlungen

Inhalte
Bibliografisches
Benutzung
Geschichte
Technik
Bibliografien
Macher und Helfer
Archive
Statistik

Karl-May-Gesellschaft
D-2920
Informationen: Karl-Eugen Spreng

Kein Online-Text bekannt.
Hören Sagen Lesen Lernen / Bausteine zu einer Geschichte der kommunikativen Kultur
Festschrift für Rudolf Schenda zum 65. Geburtstag
Peter Lang: Bern u. a. - 1995

Hg. v. Ursula Brunold-Bigler und Hermann Bausinger
Klappentext/Verlagswerbung:
Hören, Sagen, Lesen, Lernen - Stichworte zur literarischen und mündlichen Überlieferung, die andeuten, wie vielfältig menschliche Fähigkeiten in Traditionsprozesse verwoben sind. Fügt man spielerisch Verbindungen wie Hörensagen, Sagenlesen, Lesenlernen, vielleicht noch Hörenlernen hinzu, dann wird vollends deutlich, daß Erzählungen nicht nur formal und stofflich interessante Einzelphänomene sind, sondern daß sie in vielschichtige und vieldeutige kommunikative Prozesse eingebunden sind. Ihnen gilt seit langem die besondere Aufmerksamkeit von Rudolf Schenda - und auf seinen Spuren gehen rund 50 europäische Gelehrte literarischen Einflüssen auf das mündliche Erzählen, der Tradierung von Motiven und Geschichten, vernachlässigten Formen der Kommunikation und den Wegen der Folkloristik nach. Der Band spiegelt das Bild der gegenwärtigen Erzählforschung - und er führt in der Vielfalt seiner Perspektiven darüber hinaus. (Verlag)
(Noch) nicht alle Texte erfasst!
T-3608 - Literarisierung und Kolportageroman / Überlegungen zu Publikum und Kommunikationsstrategie eines Massenmediums im 19. Jahrhundert277 - 291

-