MobileMenuKarl-May-Gesellschaft → Primärliteratur


Editorische Hinweise:Babel und Bibel

Textvorlagen:

Babel und Bibel. Arabische Fantasia in zwei Akten von Karl May. Freiburg i[m] Br[eis­gau]: Ver­lag von Fried­rich Ernst Feh­sen­feld, 1906. Fo­to­me­cha­ni­scher Nach­dru­ck:

Babel und Bibel. Arabische Fantasia in zwei Ak­ten von Karl May. Re­print der ers­ten Buch­aus­ga­be Frei­burg 1906. He­raus­ge­ber: Ralf Schön­bach. Nor­der­stedt: Books on Demand, [2004].

Skizze zu Babel und Bibel. Von Karl May. In: Karl-​May-​Jahr­buch 1921. He­raus­ge­ge­ben von Dr. Max Fin­ke und Dr. E[u­char] A[l­brecht] Schmid. 4. Jahr. Ra­de­beul bei Dres­den: Karl-​May-​Ver­lag, 1920; S. 41–80.

Zur Textgeschichte

Bei Babel und Bibel handelt es sich um Mays ein­zi­ges voll­en­de­tes Dra­ma, mit dem er sein „ei­gent­li­ches Werk“ zu be­gin­nen hoff­te. Der Au­tor ar­bei­te­te et­wa zwei Jah­re – von 1904 bis 1906 – an dem je tau­send Ver­se um­fas­sen­den Zwei­ak­ter, ver­warf so­gar die 1905 fer­tig­ge­stell­te Erst­fas­sung, wur­de aber nach der Ver­öf­fent­li­chung 1906 in sei­ner Hoff­nung auf be­geis­ter­te Auf­nah­me sei­nes Stü­ckes ent­täuscht. Bis heu­te wur­de es noch auf kei­ner pro­fes­sio­nel­len Büh­ne ge­spielt, er­leb­te aber im­mer­hin am 21. Ju­ni 2005 sei­ne Welt­ur­auf­füh­rung im Schü­ler­thea­ter der Re­al­schu­le Ha­chen­burg.

Babel und Bibel erschien – sieht man von dem zu­ge­hö­ri­gen Re­print-​Band ab – nur in der Erst­aus­ga­be von 1906 als Mo­no­gra­fie. Seit­her wird das Dra­ma als Teil ei­ner An­tho­lo­gie pub­li­ziert, be­gin­nend erst 1921 mit der Auf­nah­me in Band 49 Him­mels­ge­dan­ken der Ge­sam­mel­ten Wer­ke des Karl-​May-​Ver­lags Ra­de­beul. Zwi­schen 1922 und 1956 wur­de die­ser Band über­haupt nicht ge­druckt, seit 1956 un­ter dem Ti­tel Lich­te Hö­hen im Ustad-​Ver­lag Bam­berg und seit 1960 wie­der im Karl-​May-​Ver­lag eben­da. Karl May’s Ge­sam­mel­te Wer­ke sind die ein­zi­ge Werk­aus­ga­be, in die das Dra­ma bis heu­te auf­ge­nom­men wur­de. Seit 1998 (ab 160. Tau­send) wird der Text dort wie­der un­be­ar­bei­tet ab­ge­druckt. Ein voll­stän­di­ger Re­print der Erst­aus­ga­be, he­raus­ge­ge­ben von Ralf Schön­bach, er­schien 2004 bei Books on Demand, Nor­der­stedt. Die Nach­be­mer­kung zum Re­print soll ers­te Hin­wei­se zu die­sem Werk ge­ben.

Ti­tel­ge­bend für das Dra­ma war die – in Karl Mays Bi­blio­thek vor­han­de­ne – Bro­schü­re Ba­bel und Bi­bel. Ein Vor­trag. von Fried­rich De­litzsch aus dem Jah­re 1902, die den so ge­nann­ten Ba­bel-​Bi­bel-​Streit aus­lös­te. Ma­te­ria­li­en da­zu ha­ben wir im Ab­schnitt „Quel­len“ ver­linkt.

Im Nachlass Karl Mays fand sich ei­ne mehr­sei­ti­ge Skiz­ze zum Dra­ma, die der Pres­se als Er­läu­te­rungs­text die­nen soll­te. Sie da­tiert vom 1. Ok­to­ber 1906 und wur­de auf An­fra­ge August Abels, Re­dak­teur der Münch­ner Neu­es­ten Nach­rich­ten, ver­fasst. Die Erst­ver­öf­fent­li­chung er­folg­te im Karl-​May-​Jahr­buch 1921 durch des­sen He­raus­ge­ber Max Fin­ke, der bis zu sei­nem frü­hen Tod 1924 ei­ne Se­rie von Nach­lass-​Pub­li­ka­tio­nen be­treu­te. Die Skiz­ze fand erst 1956 stark be­ar­bei­tet un­ter dem Ti­tel Er­läu­te­rung zu Ba­bel und Bi­bel Auf­nah­me in Band 49 der Ge­sam­mel­ten Wer­ke Lich­te Hö­hen. Ei­ne Ver­gleichs­le­sung bei­der ver­öf­fent­lich­ter Ver­sio­nen brach­te Bern­hard Kos­ciusz­ko im Son­der­heft der Karl-​May-​Ge­sell­schaft Nr. 10 (1978). Mit dem oben schon er­wähn­ten 160. Tau­send von 1998 wur­de der Text auf die von Max Fin­ke pub­li­zier­te Fas­sung zu­rück­ge­führt. Wel­chen Ti­tel das Ma­nus­kript tat­säch­lich trug, bleibt un­si­cher, denn in sei­nen Vor­be­mer­kun­gen ver­zeich­net Fin­ke ihn ab­wei­chend un­ter „Ba­bel und Bi­bel“. Skiz­ze. (KMJb 1921, S. 23) Al­le Ver­öf­fent­li­chun­gen wur­den um den Ober­ti­tel Der Dich­ter über sein Werk er­gänzt, un­ter dem die Skiz­ze auch in den je­wei­li­gen In­halts­ver­zeich­nis­sen zu fin­den ist.

Zur Textgestalt der Online-Fassungen

Der hier gebotene Babel und Bibel-Text folgt der von May selbst au­to­ri­sier­ten Fas­sung von 1906 wort-, sei­ten- und vers­ge­treu, stellt al­so ei­nen Neu­satz die­ser Aus­ga­be dar.

Unter Verzicht auf den nicht von Karl May stam­men­den Ober­ti­tel Der Dich­ter über sein Werk folgt un­se­re Fas­sung der Skiz­ze zu Babel und Bibel der­je­ni­gen von 1920.

Verfügbare Online-Fassungen „Babel und Bibel“

Website

Nachbemerkung zum Reprint als PDF (271 KB)

Digitalisat in Bildschirmauflösung

Digitalisat in Druckauflösung als PDF (3,4 MB)

Verfügbare Online-Fassungen „Skizze zu Babel und Bibel“

Website

Quellen

Babel-Bibel-Streit (Wikipedia-Artikel)

Friedrich Delitzsch: Babel und Bibel. Ein Vortrag. 1902 (PDF)

Friedrich Delitzsch: Zweiter Vortrag über Babel und Bibel. 1903 (Digitalisat bei archive.org)

Friedrich Delitzsch: Babel und Bibel. Ein Rückblick und Ausblick. 1904 (Digitalisat bei archive.org)

Erfassung und Erstkorrektur des Dramas:
Jürgen Speh,
Kleve, 20. März 1998

1. Revision (Word/Postscript):
Wolfgang Hermesmeier,
Berlin, 30. Juni 1998

Digitalisat:
Ralf Schönbach,
Hennef, 19. Oktober 2000

1. Webversion des Dramas:
Hubert Reiher,
Borchen, 28. März 2005

PDF des Dramas:
Wolfgang Hermesmeier,
Berlin, 30. September 2007

PDF der Skizze:
Hans-Jürgen Düsing,
Glinde, 26. Dezember 2013

Revision aller Webfassungen:
Wolfgang Hermesmeier,
Berlin, 17. April 2017