MobileMenuKarl-May-Gesellschaft → Primärliteratur


Editorische Hinweise:Eine epochemachende Erfindung

Textvorlage

Eine epochemachende Erfindung. In: Fro­he Stun­den. Un­ter­hal­tungs­blät­ter für Je­der­mann. Samm­lung der neu­esten und be­sten Ro­ma­ne und No­vel­len un­se­rer be­lieb­te­sten Schrift­stel­ler der Ge­gen­wart. Zwei­ter Jahr­gang [1877/​78]. №. 40. Dres­den–​Leip­zig: Ver­lag von Bru­no Ra­del­li, [1878]; S. 636–638. Un­voll­stän­di­ger fo­to­me­cha­ni­scher Nach­druck in:

Karl May · Frohe Stunden · Un­ter­hal­tungs­blät­ter für Je­der­mann. Ham­burg: Karl-​May-​Ge­sell­schaft, (2000); S. 276–​278. (= Re­print der Karl-​May-​Ge­sell­schaft)

Zur Textgeschichte

Eine Verfasserschaft Karl Mays an dem zwar ano­ny­men, je­doch von ihm si­cher re­di­gier­ten Auf­satz Eine epochemachende Erfindung konn­te nie­mals an­ge­nom­men wer­den. Ent­ge­gen sons­ti­gen Ge­pflo­gen­hei­ten wies er im Un­ter­ti­tel auf die Quel­le hin, aus der ge­schöpft wur­de. Evi­dent ist ei­ne Ver­wandt­schaft zu The­men, die der Re­dak­teur May noch kurz zu­vor für die Zeit­schrift Schacht und Hüt­te be­ar­bei­tet hat­te. So ist wohl auch die Wie­der­ga­be des Tex­tes im Re­print­band Fro­he Stun­den zu er­klä­ren. Ei­ne Auf­nah­me in die his­to­risch-​kri­ti­sche Aus­ga­be er­folg­te selbst­re­dend nicht. Man ge­winnt nicht ein­mal un­mit­tel­ba­ren Ein­blick in die von Karl May be­nutz­te Li­te­ra­tur, denn nie­mand wird an­neh­men kön­nen, dass Karl May di­rekt aus der fran­zö­si­schen Vor­la­ge (sie­he Ab­schnitt Quel­len) über­set­zen konn­te, um das Er­geb­nis her­nach zu be­ar­bei­ten resp. zu kür­zen. Man wird über­haupt da­von aus­ge­hen dür­fen, dass Karl May kei­ne fremd­spra­chi­ge Li­te­ra­tur las. So bleibt vor­erst of­fen, wo ge­nau Karl May die über­setz­te Text­vor­la­ge fand.

Zur Textgestalt

Der Text folgt in Rechtschreibung und Pa­gi­nie­rung der oben ge­nann­ten Vor­la­ge. Kor­rek­tu­ren of­fen­sicht­li­cher Feh­ler sind durch Grau­fär­bung kennt­lich ge­macht.

Verfügbare Online-Fassungen

Website

Digitalisat aus dem KMG-Reprint »Fro­he Stun­den«

Quellen

Hans-Jürgen Düsing hat aufgrund der knap­pen Un­ter­ti­tel-​An­ga­ben die fran­zö­si­sche Pri­mär­quel­le des Auf­sat­zes eru­iert:

Henri de Parville: Les nouveaux té­lé­pho­nes · ma­chi­ne écri­van­te — mar­chi­ne par­lan­te. (= Feuil­le­ton du Jour­nal des Dé­bats du 24 Jan­vier 1878.) In: Jour­nal des Dé­bats po­li­ti­ques et lit­té­rai­res. Pa­ris: Jeu­di 24 Jan­vier 1878; S. 1–2.

Erfassung:
Hans-Jürgen Düsing,
Glinde, 3. Juli 2008

Digitalisat (KMG-Reprint):
Ralf Schönbach,
Hennef, 17. Juni 2018

Revision:
Wolfgang Hermesmeier,
Berlin, 14. Juli 2018