MobileMenuKarl-May-Gesellschaft → Primärliteratur


Editorische Hinweise:Frau Pollmer – eine psychologische Studie

Textvorlage

Karl May: Frau Pollmer · Eine psy­cho­lo­gi­sche Stu­die · Fak­si­mi­le­wie­der­ga­be der Hand­schrift und der da­zu­ge­hö­ri­gen An­la­gen mit ei­nem Ge­leit­wort und An­mer­kun­gen von Prof. Dr. Heinz Stol­te und dem voll­stän­di­gen Text in zei­chen­ge­treu­em Neu­satz als An­hang · Erst­ver­öf­fent­li­chung aus dem Nach­laß. (= Karl May · Pro­zeß-​Schrif­ten Band 1)

Zur Textgeschichte

Den langjährigen Prozess um die Rechte an den Münchmeyer-​Ro­ma­nen hat­te Karl May im Fe­bru­ar 1907 ge­won­nen. Um die­ses Ur­teil an­fech­ten zu kön­nen, er­stat­te­te der Rechts­an­walt Ger­lach ei­ne An­zei­ge ge­gen „Karl May und Ge­nos­sen“ we­gen Mein­ei­des. Da­rauf­hin er­folg­te am 09./11. 1907 ei­ne Haus­su­chung bei Karl May, ge­folgt von zahl­rei­chen Ver­neh­mun­gen von Karl May, Kla­ra May und Em­ma Poll­mer, der ge­schie­de­nen ers­ten Frau Karl Mays. Vor die­sem Hin­ter­grund schrieb Karl May die „psy­cho­lo­gi­sche Stu­die“, die er auch dem er­mit­teln­den Un­ter­su­chungs­rich­ter Lar­ras zur Kennt­nis brach­te.

Die Niederschrift erfolgte wahrscheinlich Mitte November bis Mit­te De­zem­ber 1907.1) Über die Mo­ti­va­tion da­zu und ei­nen mög­li­chen An­teil Kla­ra Mays an der ne­ga­ti­ven Dar­stel­lung von Em­ma Poll­mer kann nur spe­ku­liert wer­den.

Die Wertung dieser „Studie“ reicht von krank­haf­te Ver­zer­rung in der Dar­stel­lung von Karl Mays ers­ter Frau2) über Par­tei­en-​Po­le­mik im Zu­ge pro­zes­sua­ler Aus­ein­an­der­set­zun­gen3) bis zu in­ter­pre­tier­te Wirk­lich­keit des Au­tors4).

Wieviel subjektive Wahrheit und/oder naturalistische Er­zäh­lung5) in die­sem Haß­aus­bruch aus den bro­deln­den Tie­fen ei­ner ge­mar­ter­ten See­le6) steckt, muss je­der Le­ser selbst be­ur­tei­len.

Der Text wurde erfasst nach dem 1982 vom Karl-May-Verlag he­raus­ge­ge­be­nen Re­print „Karl May – Pro­zess-​Schrif­ten 1 / Frau Poll­mer – ei­ne psy­cho­lo­gi­sche Stu­die“. Die Ebook-​Ver­sion er­stell­te Wil­li Vo­cke. Hans-Jürgen Düsing

D. Sudhoff/ H.-D. Steinmetz, Karl-​May-​Chro­nik IV, KMV, 2005, S. 315.
Roland Schmid, Vorwort des Herausgebers (Re­print Pro­zess-​Schrif­ten 1, „Frau Poll­mer“, KMV, 1982, S. VII)
Prof. Dr. Heinz Stolte, Vorwort des Her­aus­ge­bers (Fritz Masch­ke: Karl May und Em­ma Poll­mer, KMV, 1973)
Gabriele Wolff: Ermittlungen in Sachen Frau Poll­mer, Jb-KMG 2001, S. 14.
Prof. Dr. Heinz Stolte, Zur Einführung (Re­print Pro­zess-​Schrif­ten 1, „Frau Poll­mer“, KMV, 1982, S. XV); vgl. auch: Ul­rich Schein­ham­mer-​Schmid: Gift­ge­misch im Schrei­ber­hau­se oder Karl May in den Schluch­ten der Psy­che; in: Karl May im Auf­bruch zur Mo­der­ne, (Hg.) H. Voll­mer/ F. Schle­burg, KMV, 2012.
Prof. Dr. Heinz Stolte, Zur Einführung (Re­print Pro­zess-​Schrif­ten 1, „Frau Poll­mer“, KMV, 1982, S. XI)

Verfügbare Online-Fassungen

Website

E-Book im Format ePUB (201 KB; von der KMG nicht ge­war­te­tes Zu­satz­an­ge­bot)

Erfassung:
Hans-Jürgen Düsing,
Glinde, 20. März 2013

ePUB-Fassung:
Willi Vocke,
St. Leon, 26. Juli 2013

Webversion:
Wolfgang Hermesmeier,
Berlin, 19. Februar 2017