Karl May:

Winnetou I-III




EBook-Versionen: (Umwandlung: Palmtop-Magazin, Epub: Willi Vocke)
Winnetou I Epub (Bucherstausgabe) Epub (Ausgabe letzter Hand) Casio Pocket Viewer (Memo) Epoc (Word) PalmOS (Aportis Doc) Pocket PC (Microsoft Reader)
Winnetou II Epub (Bucherstausgabe) Epub (Ausgabe letzter Hand) Casio Pocket Viewer (Memo) Epoc (Word) PalmOS (Aportis Doc) Pocket PC (Microsoft Reader)
Winnetou III Epub (Bucherstausgabe) Epub (Ausgabe letzter Hand) Casio Pocket Viewer (Memo) Epoc (Word) PalmOS (Aportis Doc) Pocket PC (Microsoft Reader)

Zur Textgeschichte

Nach dem großen Erfolg der Orientbände erschien im Folgejahr 1893 in der Reihe der "Gesammelten Reiseromane" die Winnetou-Trilogie (der den Stoffkreis abschließende und zum Alterswerk gehörende Band Winnetou IV wird in der Forschung in der Regel separat betrachtet) bei Fehsenfeld und begründete den Ruhm von Mays bis heute bekanntester und populärster Erzählgestalt.

Anders als beim Orientzyklus gestaltete sich die Zusammenstellung der Bände hier jedoch schwieriger, da May in diesem Falle nicht auf eine vergleichsweise homogen gewachsene Zeitschriftenfassung zurückgreifen konnte. Den ersten Band schrieb er für die Buchausgabe neu, lediglich die am Beginn der Erzählung stehende Beschreibung eines "Greenhorns" entnahm er der 1888/89 im "Deutschen Hausschatz" erschienen Erzählung Der Scout. Diese wiederum bildet in bearbeiteter Form die Kapitel 1-4 des zweiten Bandes, die Kapitel 5 und 6 basieren auf der 1879 in Buchform erschienenen Erzählung Im fernen Westen, die wiederum eine Bearbeitung von Old Firehand darstellt, einer der frühesten Schöpfungen des Autors (erschienen 1875). Das siebente Kapitel schrieb May für die Buchausgabe neu, wobei er versuchte, mit dem erneuten Erscheinen des Mörders Santer einen unmittelbaren Handlungszusammenhang mit dem ersten Band herzustellen. Auch für den dritten Band griff May auf zwei Zeitschriftentexte zurück. Die Kapitel 1-4 rekrutieren sich aus Deadly dust, erschienen 1880 im "Deutschen Hausschatz". Die Überarbeitung der erstmals 1883 in "Feierstunden im häuslichen Kreise" erschienenen Erzählung Im "wilden Westen" Nordamerikas, die unter dem Titel Ave Maria 1890 bzw. 1892 nochmals in der "Fuldaer Zeitung" sowie in der "Katholischen Volkszeitung" veröffentlicht wurde, bildet die Kapitel 5-7. Das achte Kapitel schrieb May für die Buchausgabe neu und brachte damit die sich durch alle drei Bände ziehende Handlung um Santer zum Abschluß. Das im vorliegenden Text abgedruckte Nachwort erschien ab der 8. Auflage im Jahre 1904 (41.-45. Tausend) und sollte die Gesamterzählung bereits in die Nähe des Spätwerkes rücken.

Für die 1909 erschienene illustrierte Ausgabe der Winnetou-Trilogie wurden die Bände von May nochmals geringfügig überarbeitet, so daß diese Textfassung den hier wiedergegebenen wichtigsten Textzeugen bildet.

Die ab 1913 im Karl-May-Verlag, Radebeul (ab 1950 Bamberg, seit 1995 Bamberg und Radebeul) erschienenen Fassungen stellen durchweg Bearbeitungen dar. Während die Radebeuler Ausgabe noch seiten- und nahezu textidentisch mit den grünen Fehsenfeld-Bänden ist, wurden die Texte nach dem Zweiten Weltkrieg komplett bearbeitet und sind daher für die auf authentische Texte angewiesene Literaturwissenschaft unbrauchbar. Der Karl-May-Verlag brachte aus diesem Grund in den Jahren 1982-1984 die Erstauflagen der 33 Fehsenfeld-Bände in der Reprintreihe "Freiburger Erstausgaben" erneut heraus; die Winnetou-Trilogie bildet darin die Bände 7-9. Winnetou I und Winnetou II liegen seit 1991 bzw. 1992 im Rahmen der Historisch-kritischen Edition "Karl Mays Werke" in der sog. "Bibliotheksausgabe" vor, der Abschlußband mit dem editorischen Bericht ist vom Herausgeber angekündigt und bisher nur in Taschenbuchform bzw. in einer Lizenzausgabe ohne kritischen Apparat erschienen.


Zur Textgestalt

1.) Illustrierte Ausgabe/ Ausgabe letzter Hand (1909)

Der Text des Bandes Winnetou I wurde von Wolfgang Hermesmeier, Berlin, unter Mithilfe von Karlheinz Everts, Bad Honnef, erfaßt, der Text der beiden anderen Bände entstammt dem Projekt Gutenberg.DE. Grundlage sind die jeweiligen Ausgaben letzter Hand (1909). Eine Korrektur erfuhren lediglich eindeutige Druckfehler. Im Falle von Winnetou I sind die Korrekturen in eckigen Klammern eingeügt worden. Um die Suchfunktion für einzelne Wörter im Text zu gewährleisten, wurden am Seitenende getrennte Wörter am Anfang der folgenden Seite in eckigen Klammern wiederholt.

Eine Wiedergabe der Illustrationen und Bildtafeln ist aus urheberrechtlichen Gründen nicht möglich. Die im Original an das Seitenende gesetzten Anmerkungen finden sich bei den Bänden Winnetou II und Winnetou III direkt hinter dem zu erläuternden Begriff in runden Klammern angefügt, hierbei wurden die originalen Fußnotenzeichen "Stern" und "Kreuz" beibehalten.

2.) Volltext der Bucherstausgabe (1892)

Der Volltext der Bucherstausgabe wurde von Hans-Jürgen Düsing im Zuge einer Vergleichslesung der erfassten Texte der Ausgabe letzter Hand mit dem digitalen Reprint der Bucherstausgabe erstellt. Getrennte Worte am Seitenende wurden mit eingefügter Seitenzahl getrennt übernommen, auch offensichtliche Druckfehler wurden übernommen und gelegentlich in eckigen Klammern berichtigt.


Bibliographie:

Textausgaben:

Ausführliche Angaben zu Erscheinungsdaten, Auflagenzahlen, Nacheditionen, Ausstattungen sowie weitere bibliographische Hinweise zu den zu Mays Lebzeiten erschienenen Ausgaben bei Plaul, Hainer: Illustrierte Karl-May-Bibliographie. Unter Mitwirkung von Gerhard Klußmeier. Leipzig 1988, München/London/New York/Paris 1989. Die jeweilige Plaul-Nr. ist am Ende der Originaltextangabe in Klammern vermerkt. Aus Gründen der Übersichtlichkeit wurde für jeden einzelnen der relevanten Textzeugen die vollständige bibliographische Angabe wiedergegeben.


Erstausgabe der Textteile in Zeitschriften:

Aus der Mappe eines Vielgereisten. Von Karl May. Nr. 2. Old Firehand. In: Deutsches Familienblatt. Wochenschrift für Geist und Gemüth zur Unterhaltung für Jedermann. 1. Jg. (1875/76), Nr. 7-17, S. 107-272 (nicht durchgehend, die genauen Seitenzahlen bei Plaul, Nr. 22). Reprint in: Beiträge der Zeitschrift "Deutsches Familienblatt" 1875/76. Hamburg 1975 [= Erstdrucke Karl Mays in Faksimile-Ausgaben Serie III]. Die Erzählung wurde ein weiteres Mal reprintiert in: Serden, Karl (Hrsg.): Friedrich Axmann: Fürst und Junker. Roman aus der Jugendzeit des Hauses Hohenzollern. Karl May: Aus der Mappe eines Vielgereisten - Ein Stücklein vom alten Dessauer - Die Fastnachtsnarren - Auf den Nußbäumen. KMG-Presse. Ubstadt 1990.

Deadly dust. Ein Abenteuer aus dem nordamerikanischen Westen von Karl May. In: Deutscher Hausschatz in Wort und Bild. VI. Jg. (1879/80), Heft 10-15, Nr. 28-42, S. 433-667 (nicht durchgehend, die genauen Seitenzahlen bei Plaul, Nr. 126). Reprint mit separater durchgehender Paginierung in: Der Scout/Deadly Dust, hrsg. von der Karl-May-Gesellschaft und der Buchhandlung Pustet. Mit einer Einführung von Claus Roxin (Reihe Deutscher Hausschatz, Bd. 2). Regensburg o. J. [1977], S. 123-211; Hamburg 21997, S. 141-229.

Im "wilden Westen" Nordamerika´s. Reiseerlebnisse von Carl May. In: Feierstunden im häuslichen Kreise. Zur Unterhaltung, Belehrung und Erheiterung herausgegeben unter Mitwirkung hervorragender Schriftsteller. 9. Jg. (1883), Heft 1-7, S. 25-237 (nicht durchgehend, die genauen Seitenzahlen bei Plaul, Nr. 163). Reprint in: Winnetou´s Tod. Hrsg. und mit einem Vorwort von Roland Schmid. Bamberg 1976, unpag. [S. 54-100].

Der Scout. Reiseerlebniß in Mexico von Karl May. In: Deutscher Hausschatz in Wort und Bild. XV. Jg. (1888/89), Heft 4-16, Nr. 11-46, S. 170-731 (nicht durchgehend, die genauen Seitenzahlen bei Plaul, Nr. 199). Reprint mit separater durchgehender Paginierung in: Der Scout/Deadly Dust, hrsg. von der Karl-May-Gesellschaft und der Buchhandlung Pustet. Mit einer Einführung von Claus Roxin (Reihe Deutscher Hausschatz, Bd. 2). Regensburg o. J. [1977], S. 7-122; Hamburg 21997, S. 19-134.


Nachdrucke bzw. Überarbeitungen der Zeitschriftenexte:

Im fernen Westen. In: Im fernen Westen. Zwei Erzählungen aus dem Indianerleben für die Jugend von Carl May und Fr. C. von Wickede. Stuttgart 1879, S. 1-173 (Plaul, Nr 113). Reprints Hamburg 1974, Bamberg 1975. (Überarbeitung von Old Firehand)

Old Firehand. Erzählung von Karl May. In: Gratisbeilage zum Rheinischen Merkur. Im Familienkreise. Zur Unterhaltung, Belehrung und Erheiterung herausgegeben unter Mitwirkung hervorragender Schriftsteller. 8. Jg. (1885), Nr. 40-52, S. 313-413 (nicht durchgehend, die genauen Seitenzahlen bei Plaul, Nr. 179). (Nachdruck von Old Firehand)

Jenseits der Felsengebirge. In: Jenseits der Felsengebirge. Zwei Erzählungen aus dem fernen Westen für die Jugend von Carl May und Fr. C. von Wickede. Reutlingen 21889; Stuttgart 31891, 4o. J. [ab 1905], S. 3-146 (Plaul, Nr. 201). (Neuauflagen des Buches Im fernen Westen mit geänderten Titeln)

"Ave Maria." Reiseerlebnisse aus dem "wilden Westen" Nordamerikas von Carl May. In: Fuldaer Zeitung. 17. Jg. (1890), Nr. 221-229, 231-235, 237-247, 249-251, unpag. [jeweils S. 1-2 (Nr. 226, 231, 232, 249: S. 1-3)] (Plaul, Nr. 213). (Nachdruck von Im "wilden Westen" Nordamerikas)

"Ave Maria." Reise-Erlebnisse aus dem "wilden Westen" Nordamerikas von Karl May. In:
Katholische Volkszeitung. 2. Jg. (1892), Nr. 91-120, unpag. [jeweils S. 2-3 (Nr. 92, 96-99, 106, 109, 112, 114, 116-120: S. 2; Nr. 111: S. 1-2; Nr. 118: S. 3)] (Plaul, Nr. 229).
(Nachdruck von Im "wilden Westen" Nordamerikas)


Buch-Erstausgabe (sog. "grüne" Ausgabe):

Winnetou der Rote Gentleman. 1. Band. Von Carl May. (Carl May´s gesammelte Reiseromane. Bd. VII). Freiburg i. Br. o. J. [1893] (Plaul, Nr. 240.1). Reprint mit einem Anhang: Werksgeschichte zu Bd. 7-8-9 (Freiburger Erstausgaben, hrsg. von Roland Schmid. Bd. 7). Bamberg 1982.

Winnetou der Rote Gentleman. 2. Band. Von Carl May. (Carl May´s gesammelte Reiseromane. Bd. VIII). Freiburg i. Br. o. J. [1893] (Plaul, Nr. 242.1). Reprint mit einem Anhang: Zwei von Karl May für die Buchausgabe gestrichene Abschnitte aus dem "Hausschatz" (Freiburger Erstausgaben, hrsg. von Roland Schmid. Bd. 8). Bamberg 1982.

Winnetou der Rote Gentleman. 3. Band. Von Carl May. (Carl May´s gesammelte Reiseromane. Bd. IX). Freiburg i. Br. o. J. [1893] (Plaul, Nr. 245.1). Reprint mit einem Anhang: Weglassung des ursprünglichen Untertitels und "symbolisches" Nachwort (Freiburger Erstausgaben, hrsg. von Roland Schmid. Bd. 9). Bamberg 1982.


Letzte zu Mays Lebzeiten erschienene und von ihm überarbeitete Buchausgabe (Ausgabe letzter Hand(1), sog. "blaue" Ausgabe):

Winnetou I. Illustriert von Claus Bergen (Karl Mays Illustrierte Reiseerzählungen Bd. VII). 6. und 7. Tausend. Freiburg i. Br. 1909 (Plaul, Nr. 462.2).

Winnetou II. Illustriert von Claus Bergen (Karl Mays Illustrierte Reiseerzählungen Bd. VIII). 1.-7. Tausend [auf der Titelblattrückseite irrtümlich: 6. und 7. Tausend]. Freiburg i. Br. 1909 (Plaul, Nr. 468.1).

Winnetou III. Illustriert von Claus Bergen (Karl Mays Illustrierte Reiseerzählungen Bd. IX). 1.-7. Tausend. Freiburg i. Br. 1909 (Plaul, Nr. 474.1).


Historisch-kritische Ausgabe:

Winnetou I (Karl Mays Werke. Historisch-kritische Ausgabe für die Karl-May-[Gedächtnis](2) -Stiftung, hrsg. von Hermann Wiedenroth und Hans Wollschläger. Abt. IV: Reiseerzählungen. Bd. 12). Zürich 1991.

Winnetou II (Karl Mays Werke. Historisch-kritische Ausgabe für die Karl-May-[Gedächtnis]-Stiftung, hrsg. von Hermann Wiedenroth und Hans Wollschläger. Abt. IV: Reiseerzählungen. Bd. 13). Zürich 1992.

Winnetou III (Karl Mays Werke. Historisch-kritische Ausgabe für die Karl-May-Stiftung, hrsg. von Hermann Wiedenroth. Abt. IV: Reiseerzählungen. Bd. 14). (Vom Herausgeber angekündigt)


Hinweise zur Sekundärliteratur:

Die ernsthafte literaturwissenschaftliche und biographische Forschung am und über das Phänomen Karl May begann in nennenswertem Umfang erst vor 30 Jahren mit der Gründung der Karl-May-Gesellschaft. So fruchtbar und umfangreich deren Arbeit in dieser Zeit jedoch auch gewesen ist - die seit 1970 jährlich erscheinenden Jahrbücher, die Mitteilungen der KMG sowie die Monographienreihe "Materialien zur Karl-May-Forschung" geben hiervon beredtes Zeugnis - so muß dennoch festgestellt werden, daß außerhalb derselben nur wenig zu diesem Bereich der Literaturwissenschaft publiziert worden ist; dies gilt insbesondere für ausgewählte Themenbereiche aus Mays Werken, mithin für die Winnetou-Trilogie. Da auch aus Platzgründen hier auf eine ausführliche Bibliographie verzichtet werden muß, seien neben den oben angegebenen Einführungen bzw. Nachworten in den Reprints nur die beiden wichtigsten Titel genannt, in denen der interessierte Leser und Forscher problemlos weiterführende Literatur finden wird.

Als allgemeine Einführung zur Winnetou-Trilogie und aufgrund der ausführlichen Sekundärliteraturbibliographie zu empfehlen:

Schmiedt, Helmut: Winnetou I-III. In: Ueding, Gert (Hrsg.): Karl-May-Handbuch. Stuttgart 1987, S. 205-218.

Eine Reihe von Aufsätzen, ergänzt durch eine umfangreiche Sekundärliteraturbibliographie zur Winnetou-Trilogie, findet sich in:

Sudhoff, Dieter (Hrsg.): Karl Mays "Winnetou". Studien zu einem Mythos (Suhrkamp-Taschenbuch 2102 = Materialien). Frankfurt am Main 1989.


Marburg, März 2000

Ulf Debelius


Stand: 03.04.2013


1 Der Karl-May-Verlag, Bamberg/Radebeul, bezeichnet aufgrund der testamentarischen Verfügungen von Mays zweiter Ehefrau Klara die heute in der Reihe "Karl Mays Gesammelte Werke" erscheinenden Texte als "Ausgaben letzter Hand". Juristisch stimmig, ist diese Definition vom literaturwissenschaftlichen Standpunkt aus jedoch nicht haltbar.

2 Aufgrund einer Klage des Karl-May-Verlages darf die Stiftung diesen Namensteil seit 1995 nicht mehr verwenden, im Interesse der bibliographischen Vollständigkeit war er in diesem Fall jedoch anzuführen, da die Bände in vielen Katalogen unter diesem Reihentitel aufgenommen sind.


Verfügbare May-Texte


Titelseite