Kopf Suche Sitemap Gaestebuch Kontakt Impressum Datenschutz

Karl-May-Sekundär-Literatur

Suchen:
Artikel eines Autors
Alle Autoren (Liste)
Reihen (Suche und Liste)
Titel-Suche
Titel-Inhalt-Suche (langsam!)

Artikel aus Zeitungen und Zeitschriften:
bis 1912
1913 - 1969
ab 1970
Dokumente
Radio/TV
Sammlungen

Inhalte
Bibliografisches
Benutzung
Geschichte
Technik
Bibliografien
Macher und Helfer
Archive
Statistik

Karl-May-Gesellschaft
D-1473

Kein Online-Text bekannt.
[P-162] Dieter Sudhoff (Herausgeber)
[P-605] Hartmut Vollmer (Herausgeber)
Karl Mays »Satan und Ischariot«
[KMS 05a] Karl-May-Studien, 05
2., aktualisierte Aufl.
Igel Verlag Wissenschaft: Oldenburg - 2012
Höhe: 21 cm - 279 Seiten
Klappentext/Verlagswerbung:
Während Karl Mays dreibändiger Roman „Satan und Ischariot“ bei den Lesern ähnlich beliebt ist wie seine Trilogien „Winnetou“ und „Old Surehand“, gilt er in der Forschung als sehr umstritten und wurde bisher nur selten hinreichend gewürdigt. Auch diese Aufsatzsammlung spiegelt ein uneinheitliches Meinungsbild – vor allem aber zeigt sie, dass „Satan und Ischariot“ bei allen formalen Schwächen doch zugleich die vielleicht interessanteste Abenteuererzählung Mays ist. Kaum irgendwo sonst treffen die Extreme seines Erzählens, von der wildbewegten Kolportage bis zum religiösen Erlösungsmythos, so heftig aufeinander wie eben hier, und nirgendwo anders hat May seine Identifikation mit dem Ich-Helden und das von ihm erfundene Genre der Reiseerzählung so weit ins Absurde getrieben wie in diesem Roman. Der Autor wechselt nicht nur unbekümmert die Schauplätze und Masken zwischen Amerika, sächsischer Heimat und Orient, sondern schickt sogar den edlen Häuptling der Apatschen nach Dresden und in die nordafrikanische Wüste. Der Band 5 der Karl-May-Studien umfasst neben einer Einführung der Herausgeber neun Aufsätze namhafter May-Forscher sowie eine themenbezogene Bibliographie, die für die nun vorliegende zweite Auflage aktualisiert wurde. (Verlag)
T-5131 - Einleitung [zu Karl Mays »Satan und Ischariot«]007 - 022
T-1374 - Karl May: Satan und Ischariot / Über die Besonderheit eines Abenteuerromans mit religiösen Motiven023 - 040
T-3428 - Identitätsprobleme / Was ›Satan und Ischariot‹ im Innersten zusammenhält041 - 061
T-5134 - »Was nun thun? War ich denn noch nicht da?« Beobachtungen zur Erzählsituation in Karl Mays ›Satan und Ischariot‹062 - 077
T-5135 - »So etwas war noch nie dagewesen« / Ein Apatschenhäuptling im Orient und andere unglaubliche Geschichten in Karl Mays ›Satan und Ischariot‹078 - 114
T-5136 - Von der Felsenburg zur wahren Heimat / Örtlichkeiten zwischen Heimat und Fremde in ›Satan und Ischariot‹115 - 143
T-5137 - Schöne Männer und schmutzige Frauen / Physiognomische Phänomene als Elemente der Charakterbildung in Karl Mays ›Satan und Ischariot‹144 - 179
T-5138 - Wirrwarr ›in der Heimat‹ / Dokumente einer Wende mit Folgen180 - 216
T-5139 - Strukturen des Erzählens, Sehnsüchte des Erzählers / Über die Motivreihe Gasthaus, Heim, Heimat in Karl Mays ›Satan und Ischariot‹217 - 233
T-5140 - »Ich war noch niemals hier gewesen« / Die Quellen zu ›Satan und Ischariot‹234 - 276
T-5141 - Bibliographie277 - 280

-