Kopf Suche Sitemap Gaestebuch Kontakt Impressum Datenschutz

Karl-May-Sekundär-Literatur

Suchen:
Artikel eines Autors
Alle Autoren (Liste)
Reihen (Suche und Liste)
Titel-Suche
Titel-Inhalt-Suche (langsam!)

Artikel aus Zeitungen und Zeitschriften:
bis 1912
1913 - 1969
ab 1970
Dokumente
Radio/TV
Sammlungen

Inhalte
Bibliografisches
Benutzung
Geschichte
Technik
Bibliografien
Macher und Helfer
Archive
Statistik

Karl-May-Gesellschaft
D-1894

Kein Online-Text bekannt.
[P-1949] Ulf Abraham
Übergänge
Literatur, Sozialisation und Literarisches Lernen
Westdt. Verlag: Opladen-Wiesbaden - 1998
Höhe: 23 cm - 299 Seiten
Klappentext/Verlagswerbung:
"Sozialisation" ist Thema vieler literarischer Texte der Kinder-, Jugend-, Unterhaltungs- und Kanonliteratur. Ausgewählt nach Gesichtspunkten der Ergiebigkeit für eine thematische Analyse und der Brauchbarkeit für literarisches Lernen in der Schule, werden die Texte in Teil I des Buches vor dem Hintergrund aktueller Erkenntnisse über Sozialisation in der Mediengesellschaft untersucht. In Teil II wird eine erweiterte Auswahl an literarischen Texten zum Thema Sozialisation im Hinblick auf ihre Eignung für den Unterricht untersucht und kommentiert. Beide Teile gehen vom Begriff des Übergangs aus, der drei Bedeutungen hat: Entwicklungspsychologisch bezeichnet er die Lösung von überwundenen Entwicklungsphasen; anthropologisch den Wechsel von der Realität der eigenen Lebenswelt in den imaginären Raum der literarischen Fantasie; und tiefenpsychologisch das Eintauchen in ein sog. Lesemoratorium. In allen drei Bedeutungen gründet und fundiert "Übergang" literarische Kompetenz und gehört zu einer gelingenden Selbstsozialisation.
Rezensionen: Jb-KMG 2000, S. 326
(Noch) nicht alle Texte erfasst!
T-7131 - Der junge Mann als Held und Versager in den Augen der Andern, oder: Karl der Entdeckte und Karl der Entdecker119 - 131
T-12809 - "Schreib-Lese-Unterricht", oder: Lesen im größeren Zusammenhang des Lernhandelns im Deutschunterricht221 - 231

-