Kopf Suche Sitemap Gaestebuch Kontakt Impressum Datenschutz

Karl-May-Sekundär-Literatur

Suchen:
Artikel eines Autors
Alle Autoren (Liste)
Reihen (Suche und Liste)
Titel-Suche
Titel-Inhalt-Suche (langsam!)

Artikel aus Zeitungen und Zeitschriften:
bis 1912
1913 - 1969
ab 1970
Dokumente
Radio/TV
Sammlungen

Inhalte
Bibliografisches
Benutzung
Geschichte
Technik
Bibliografien
Macher und Helfer
Archive
Statistik

Karl-May-Gesellschaft
D-2882
Informationen: Karl-Eugen Spreng

Kein Online-Text bekannt.
[P-3386] Rosemarie Ernst
Lesesucht, Schund und gute Schriften
Pädagogische Konzepte und Aktivitäten der Jugendschriftenkommission des Schweizerischen Lehrervereins (1859-1919)
Chronos Verlag: Zürich - 1991
Höhe: 21 cm - 343 Seiten - ISBN/ISNN: 978-3-905278-80-4
Zugl.: Zürich, Univ., Diss., 1990/91 ; S. 113, 260-263
Klappentext/Verlagswerbung:
Der heute so oft beklagten «Fernsehsucht» entspricht der Vorwurf der «Lesewut» im 19. Jh. Beide stehen für die Ängste jugendschützerisch gesinnter Erwachsener, deren Argumente sich im Laufe der Zeit nicht wesentlich verändert haben: In Kinder- und Schulstube soll dem Bösen, dem schlechten Medium, erzieherisch entgegenwirkt werden. 60 Jahre aus der Jugendschriftenkommission des Schweizerischen Lehrervereins (JSK) leuchtet die Verfasserin mit einem breiten und vielfältige Aspekte betreffenden Fragekatalog aus: So interessieren das Bild vom Kind/Jugendlichen, erzieherische Ziele und Aufgaben, Konzepte und konkrete Aktivitäten im literaturpädagogischen Bereich ebensosehr wie die Entwicklung der organisatorischen Struktur. Die Sicht auf ein weiteres gesellschaftliches, politisches, wirtschaftliches und historisches Umfeld wird ebenfalls gewahrt. Die Arbeit zeigt die Entwicklung der Jugendschriftenkommission auf: von den sittlich-moralisch ausgerichteten Zielsetzungen eines ausschliesslichen Männergremiums, das die Bekämpfung der «schlechten» Lektüre als wichtiges Anliegen betrachtete, zu einer reformpädagogisch inspirierten Kommission, die unter reger, wenn auch verhaltener Mitwirkung von Frauen sich mehr und mehr der Förderung der «guten» Kinder- und Jugendliteratur verschrieb. (Verlag)
(Noch) nicht alle Texte erfasst!

-