Start/Neuigkeiten


Herzlich willkommen auf den Seiten der literarischen Karl-May-Gesellschaft e.V.!

Informationen sind auch in folgenden Sprachen erhältlich:

english English | dansk Dansk | esperanto Esperanto | français Français | catala Català |
nederlands Nederlands | svensk Svensk | slovencina Slovencina | español Español | ceština Ceština |
magyar Magyar




Letzte Nachrichten



Neuerscheinung: Die Winnetou-Strategie. Werde zum Häuptling deines Lebens (Meldung vom 18. Oktober 2017)

https://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila/023_08681_180127_xxl.jpgFrank Behrendt: Die Winnetou-Strategie. Werde zum Häuptling deines Lebens. Gütersloher Verlagshaus. 224 Seiten. Hardcover. ISBN: 978-3-579-08681-1. Preis: 17,99 €

Verlagstext:
»Führe dich selbst in eine gute Zukunft. Wie ein guter Häuptling seinen Stamm.« (Frank Behrendt)
Frank Behrendt ist seit seiner Jugend leidenschaftlicher Winnetou-Fan – der »Guru der Gelassenheit« hat sich in vielen Lebenslagen von dem stolzen Apachen-Häuptling und anderen Figuren des Schriftstellers Karl May inspirieren lassen. Auch von anderen Persönlichkeiten im echten Leben hat Frank Behrendt viel gelernt. Ihre Haltung, Klugheit und Weisheit hat er übernommen und für seinen eigenen Weg erfolgreich adaptiert. Selbstbestimmt und selbst-entschieden zu leben, tatsächlich Häuptling des eigenen Lebens zu sein, war immer sein Ziel. In unterhaltsamen Geschichten erzählt Frank Behrendt an konkreten Beispielen, wie ihn die Helden seiner Kindheit nachhaltig beeinflusst haben. Eine Inspiration für jeden und ein flammender Appell an alle, Ausschau zu halten nach den Helden am Wegesrand – den fiktionalen und den realen.

- Rette deinen Skalp!
- Winnetou als Inspiration für ein selbstbestimmtes Leben
- Was wir von dem Helden unserer Kindheit lernen können
- Eine amüsante und selbstironische Anleitung vom begeisterten Winnetou-Fan und PR-Profi

Erschienen im Gütersloher Verlagshaus



Neuerscheinung: Old Shatterhand - Neue Abenteuer (Meldung vom 18. Oktober 2017)

Im Blitz-Verlag sind die Bände 2 und 3 der Romanreihe 'Old Shatterhand - Neue Abenteuer' erschienen:

In den Fängen des Ku-Klux-Klan. Old Shatterhand - Neue Abenteuer Bd. 4. Blitz Verlag, Windeck. 154 Seiten. Kartoniert. 

Verlagstext:
Old Shatterhand trifft auf eine alte Bekannte aus Deutschland, die sich als Pinkerton-Agentin entpuppt. Der Kampf gegen den Ku-Klux-Klan ist unerbittlich, denn der Anführer der Klan-Männer schreckt auch vor Mord nicht zurück.

 

 

Heisse Fracht für Juarez. Old Shatterhand - Neue Abenteuer Bd. 5. Blitz Verlag, Windeck. 150 Seiten. Kartoniert.

Verlagstext:
Winnetou und Old Shatterhand werden vom mexikanischen Militär gefangen genommen. Ein Oberstleutnant behauptet, dass Kaiser Maximilian nicht erschossen wurde, jedoch eine neue Armee aufgestellt hat und nun das Land zurückerobern will.

 


https://blitz-verlag.de/upload/pictures/OS-6_Cover_web.jpgMaximilians Gold. Old Shatterhand - Neue Abenteuer Bd. 5. Blitz Verlag, Windeck. 150 Seiten. Kartoniert.

Verlagstext:
Winnetou und Old Shatterhand sind Gefangene an Bord der Southern Star, die Kurs auf Veracruz genommen hat. Auf dem Dampfer befindet sich eine brisante Fracht.

erschienen im Blitz-Verlag



Neuerscheinung: Phantastikautoren für Karl May (Meldung vom 16. Oktober 2017)

http://www.roterdrache.org/cms/wp-content/uploads/2017/09/Reiten-wir-1.jpgAlex Jahnke (Hg.): Reiten wir! Phantastikautoren für Karl May. Edition Roter Drache. Remda-Teichel. 448 Seiten. Hardcover. ISBN 978-3-946425-32-8. Preis: 17,95 €

Verlagstext
Winnetou und Old Shatterhand, Kara Ben Nemsi und Hadschi Halef Omar – Karl Mays Helden kennt man noch heute. Aber was wären diese Helden ohne ihre treuen Gefährten, die nicht im Mittelpunkt standen? Was sind ihre Geschichten? Die Vettern Tante Droll, der Westmann in Frauenkleidung und Hobble-Frank, der immer einen Spruch auf den Lippen hatte, waren die Einzigen, die je Winnetou und Old Shatterhand retteten. Ellen, die Tochter Old Firehands und Ribannas, lernte von Winnetou alles, was man als Westfrau im Wilden Westen wissen muss. Diese Anthologie erzählt ihre Geschichten, voller Abenteuer, Spannung, Humor und Tragödien.
Kein anderer Autor hat so viele Leser in eine Welt voller Abenteuer und Freundschaft versinken lassen, seine Geschichten und die Sehnsucht nach Abenteuern füllen noch heute die Freilichtbühnen und Westernstädte Deutschlands. Zu seinem 175. Geburtstag setzen Autoren der Phantastik Karl May ein Denkmal und bedanken sich für ihre Zeit und Inspiration in seinen Welten. Sie gehen sogar noch einen Schritt weiter, denn alle Künstler spenden ihre Tantieme an das Karl-May-Museum in Radebeul zum Erhalt der Sammlung.
Mit Geschichten von Tommy Krappweis, Iris Kammerer, Christian von Aster, Oliver Hoffmann, Lena Falkenhagen, Anja Bagus, Ulff Lehmann, Gerd Scherm, Isa Theobald, Robin Gates, Oliver Graute, Selina Haritz, Hermann Ritter, Falko Löffler, Matthias Kremer, Alexa Waschkau, Katya Caelum, Volkmar Kuhnle, Sabine Joey Schäfers, Marcus Rauchfuß, Germaine Paulus, Ingo Muhs, Alex Jahnke, Axel Hildebrand und einem Vorwort von Ruth Ellen Gruber.

Erschienen bei Edition Roter Drache



Karl-May-Komödie im Theaterhaus Dinkelsbühl (Meldung vom 16. Oktober 2017)

Manitu drück ein Auge zu

Eine Komödie mit, um und bei Karl May Von Wolfgang Neruda und Christa Margret Rieken

März 1899: Der erfolgreiche Autor Karl May sitzt auf gepackten Koffern. Mit seinem Verleger, seiner Ehefrau und einer Freundin, die kurze Zeit später seine zweite Ehefrau werden wird, soll es nun endlich losgehen Richtung Orient, um die Stätten seiner angeblichen Abenteuer einmal wirklich und in Farbe zu sehen. Der unerwartete Besuch eines Gerichts-Assessors bei dem vorbestraften Hochstapler kommt da mehr als ungelegen und setzt die Komödienmaschinerie in Gang.

Die Autoren halten sich ganz im Sinne von Karl May natürlich streng an die Fakten, aber eine Geschichtsstunde wird es nicht – schon eher eine quietschvergnügte Geschichtenstunde. Ein schönes Stück für alle, die ein Faible für Karl May und eine gesunde Portion Humor besitzen!

Theaterhaus im Spitalhof, Dinkelsbühl
Premiere: 22.11.2017
Vorstellungen: 23.| 24.| 25.| 26.11.2017 9.| 10.12.2017 20.00 Uhr
Zusätzliche Seniorenvorstellung: Freitag, 24.11.2017 um 15.00 Uhr

Weitere Informationen unter http://www.landestheater-dinkelsbuehl.de

mehr Termine und Veranstaltungen rund um Karl May unter: http://www.karl-may-lebt.de



Auf der Suche nach Adalbert Stütz (Meldung vom 14. Oktober 2017)

stuetzvon Timm Stütz

„ … herrscht über die indianischen Mundarten” beschrieb E.A.Schmid die Aufgaben des Oberzahlmeisters der Kaiserlichen Marine a.D. im Karl May Verlag.

Stütz war ab 1918 für den Karl May Verlag als Lektor tätig. Selbst verfasste er eine Reihe von Jahrbuchbeiträgen wie: Die Bedeutung des Wortes Winnetou (1922), Über die Abstammung der Ureinwohner Amerikas (1923), Indianische Stammesnamen (1924), Indianische Eigennamen (1925), Opfer (1926), Kauderwelsch (1927), Die indianische Zeichensprache (1928), Manitou (1929), Die Beleidigungsparagraphen des Indianers (1930), Die Gefühlswerte der Apatschesprache (1931), Vom Klanwesen der Indianer (1933). Wichtige Verdienste erwarb sich Stütz durch die Katalogisierung von Karl Mays Bücherei zusammen mit Rudolph Kandolf im Jahrbuch 1931.

http://karl-may-wiki.de/index.php/Adalbert_Stütz

Adalbert Stütz besaß eine umfangreiche Sammlung von Indianertrophäen. Seine Wohnung in Bischleben glich nach Aussagen seines Großenkels Matthias Stütz einem faszinierenden Indianer-Museum. Es ist unbekannt, wo diese wertvolle Sammlung verblieben ist.

Geboren ist Adalbert Stütz am 14.02.1878 in Weimar. Er verstarb am 23.12.1957 in Bischleben/Erfurt Seine Ehefrau Anne Stütz, geb. Lange, wurde am 03.10 1879 auf Sylt geboren, verstorben am 08.11.1959.

Adalbert Stütz besaß zwei Söhne, die beide im letzten Krieg blieben, Siegfried Stütz, geb. 27.07.1917, ein Adoptivkind, und Eberhard-Otto Stütz, geb. 15.01.1924.

Zuletzt war Adalbert Stütz wohnhaft in Erfurt-Bischleben, Neue Straße 13.

Für Informationen zu Biografie und Sammlung des Adalbert Stütz sind wir dankbar.

Informationen bitte an:
Timm Stütz
PL 74106 Glinna 1a
Polen
Fon: 0160 90 200 701
E-Mail: timela@inet.pl



Vortrag des Karl-May-Hauses Hohenstein-Ernstthal (Meldung vom 14. Oktober 2017)

Am Samstag, 28. Oktober 2017, 10 Uhr hält Uwe Lehmann einen Vortrag zum Thema:

"Karl May als Lutheraner"

Ort: Hohenstein-Ernstthal
Veranstalter:  Karl-May-Haus, Karl-May-Begegnungsstätte

weitere Informationen unter: http://karl-may-haus.de/begegnungsstatte-veranstaltungen/

mehr Termine und Veranstaltungen rund um Karl May unter: http://www.karl-may-lebt.de



Vortrag des Karl-May-Museum Radebeul (Meldung vom 13. Oktober 2017)

Am Freitag, 27. Oktober 2017, 18:30 Uhr hält Eckehard Koch einen Vortrag zum Thema:

"Karl May und die russische Ausbreitung in Asien"

Ort: Radebeul
Veranstalter:  Karl-May-Museum Radebeul

weitere Informationen unter: www.karl-may-museum.de

mehr Termine und Veranstaltungen rund um Karl May unter: http://www.karl-may-lebt.de



Karl-May-Biographie von Helmut Schmiedt jetzt als Taschenbuch erhältlich (Meldung vom 11. Oktober 2017)

https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/5131QMeAyrL._SX315_BO1,204,203,200_.jpgHelmut Schmiedt: Karl May oder die Macht der Phantasie. Eine Biographie. Verlag C. H. Beck, München. 368 Seiten. broschiert. ISBN 978-3406717765. Preis 19,95 €

Die seit einigen Monaten vergriffene Biographie von Helmut Schmiedt: Karl May oder Die Macht der Phantasie ist jetzt in zweiter Auflage als Taschenbuch wieder erhältlich (19,95 Euro, Verlag C. H. Beck). Es handelt sich um einen unveränderten Nachdruck der Erstausgabe von 2011.

erschienen im Verlag C. H. Beck

 

 




Neuerscheinung: Robert Kraft - Erlebnisse eines dreizehnjährigen Knaben (Meldung vom 10. Oktober 2017)

Stacks Image 13035Robert Kraft: Erlebnisse eines dreizehnjährigen Knaben. Bis zum Jünglingsalter auf seinen Seereisen. Nach wahren Begebenheiten erzählt. 2 Bände. Gesammelte Romane und Novellen Band 14-15. Edition Braatz & Mayrhofer. Leipzig/Wien. 1300 Seiten. Hardcover. Preis: 170 €.

In der Edition Braatz & Mayrhofer sind als zweibändige Ausgabe die "Erlebnisse eines dreizehnjährigen Knaben" von Robert Kraft (Bd. 13 u. 14) erschienen. Die beiden Bände werden ergänzt mit zwei Audio-CDs. Diese enthalten Texte aus den Bänden, die von Arnulf Meifert gelesen wurden. Diese enthalten Auszüge aus:

Moderner Sklavenhandel
Am See
Der Tod an Bord
Blut und Feuer
In der Kaiserlichen Marine

Bestellungen und weitere Informationen auf www.robert-kraft.de



Karl-May-Hörspiel "Babel und Bibel" jetzt als CD verfügbar (Meldung vom 09. Oktober 2017)

SchattenspielDas Karl-May-Hörspiel "Babel und Bibel" von und mit Peter Wayand ist nun als CD (mp3-Format) erschienen. Die Inszenierung de Dramas BABEL UND BIBEL, das Karl May 1906 geschrieben hat, besteht aus zwei Teilen:

BABEL UND BIBEL, Teil 1: Das Schattenspiel
BABEL UND BIBEL, Teil 2: Das Schachspiel

Unter www.puzzlecat.de kommen Sie direkt zum YouTube-Kanal, auf dem die Hörspiele auch komplett gelistet sind. Unter www.puzzlecat-entertainment.de erhalten Sie weitere Informationen zur Produktion und ihren Hintergründen. Dort können Sie die CD über das Kontakformular bestellen.

Das Hörspiel ist verfügbar auf YouTube und auf Soundcloud.com.

Weitere Informationen zur Produktion in der Karl-May-Hörspiele-Datenbank.




Uwe Teusch zum neuen Schatzmeister gewählt (Meldung vom 08. Oktober 2017)

Die Mitgliederversammlung der Karl-May-Gesellschaft hat im Rahmen des 24. Karl-May-Kongresses in Naumburg einen neuen Schatzmeister gewählt. Nachdem Udo Lippert aus persönlichen Gründen sein Amt niederlegen musste, war der Posten des Schatzmeisters vakant gewesen. Im Auftrag des Vorstandes hatte Uwe Teusch die Funktionen des Schatzmeisters zunächt übernommen und sich nun auf dem Kongress in Naumburg zur Wahl gestellt. Die Mitgliederversammlung hat ihn ohne Gegenstimme gewählt.

Wir wünschen Uwe Teusch gutes Gelingen bei der Ausführung seines Amtes.



Sonderheft der Karl-May-Gesellschaft Nr. 158 erschienen (Meldung vom 07. Oktober 2017)

SKMG_158Johannes Zeilinger (Hrsg.): Presseschau zum 175. Geburtstag Karl Mays; 88 Seiten.

Das Heft enthält eine Übersicht zum Presseecho anlässlich des 175. Geburtstages von Karl May.

Verkauft wird das aktuelle Sonderheft ausschließlich an Mitglieder der KMG. Bestellungen bitte an die übliche Vertriebsadresse.

 

 

 

 

 




Neuerscheinung: Karl-May-Filmfotoromane (Meldung vom 05. Oktober 2017)

http://www.karl-may.de/images/titelbilder_gross/00130.jpgMichael Petzel (Hrsg.): Karl-May-Filmfotoromane. Filmbildgeschichten aus "Micky Maus" und "Mickyvision". Karl-May-Verlag, Bamberg / Radebeul. 400 Seiten. Hardcover. ISBN 978-3-7802-0130-0. Preis: 99 €

Verlagstext:
Nach dem großen Erfolg der "Karl-May-Filmbildgeschichten" aus "Bild und Funk" und "Bunte" folgt jetzt der zweite Band mit den Fotoromanen aus "Micky Maus" und "Mickyvision".
In den Jahren 1964 bis 1967 veröffentlichten die legendären Jugendzeitschriften "Micky Maus" und "Mickyvision" aufwändig gestaltete Sammelserien zu den Karl-May-Filmen mit Pierre Brice, Lex Barker und Stewart Granger. An den Abenteuern des edlen Häuptlings Winnetou und seines Blutsbruders Old Shatterhand begeisterten sich damals wie heute Generationen von Jugendlichen. Die hier erstmals komplett vorliegenden Bildgeschichten gehören seit Jahren zu den gesuchten Sammelobjekten von Film- und Karl-May-Fans. In der vorliegenden Sonderedition werden sie in bestechender Druckqualität wiedergegeben - ein einmaliges Dokument der jüngeren deutschen Filmgeschichte.
Zusätzlich enthält der Band alle weiteren Veröffentlichungen zu den Filmen, die in den Zeitschriften erschienen sind. Die Bilder unterscheiden sich grundsätzlich von denen der "Bild und Funk" und "Bunte"-Serien. Da die Bildgeschichten in "Micky Maus" und "Mickyvision" umfangreicher waren, ist die Seitenzahl des vorliegenden Bandes höher als die des Vorgängerbandes. Der Film "Der Schut" erscheint hier erstmals als Fotoroman. Zusätzlich enthält der Band alle weiteren Veröffentlichungen zu den Filmen, die in den Zeitschriften erschienen sind.

erschienen im Karl-May-Verlag



Neuerscheinung: Alexander Röder: Die Berge der Rache. Karl Mays Magischer Orient, Band 4 (Meldung vom 04. Oktober 2017)

Die Berge der RacheAlexander Röder: Die Berge der Rache. Karl Mays Magischer Orient. Band 4. Karl-May-Verlag Bamberg/Radebeul. 480 Seiten. Broschiert. ISBN 978-3-7802-2504-7. Preis: 16,99 €

Verlagstext:
Die Jagd nach dem finsteren Magier Al-Kadir führt Kara Ben Nemsi und seine Gefährten ins wilde Kurdistan - und noch darüber hinaus, denn ihr Widersacher verbirgt sich in der Geisterwelt. Von dort bedroht dieser nicht allein seine Verfolger, sondern will weitere schreckliche Pläne in die Tat umsetzen. Kann Kara Ben Nemsi auf Beistand von alten Verbündeten wie Nedschir-Bey hoffen? In den Bergen entdecken die Helden die ersten Zeichen einer Gefahr, die nicht von dieser Welt zu sein scheint - stammt sie von Al-Kadir oder einem neuen Gegner? Und auch die Hexe Qendressa ist noch immer eine Bedrohung. Im Kampf gegen die Feinde benötigt Kara Ben Nemsi das Wissen von Marah Durimeh - doch der Ort, an dem sich die weise Frau aufhält, ist ein Geheimnis ...

erschienen im Karl-May-Verlag

 

 



Neuerscheinung: Hörbuch »Am stillen Ozean« (Meldung vom 02. Oktober 2017)

http://www.karl-may.de/images/titelbilder/00711.jpgmp3-Hörbuch "Am stillen Ozean", Band 11 der Gesammelten Werke.
2017
ISBN: 978-3-7802-0711-1
mp3-CD, ca. 15 Stunden

Preis: 19,95 €

Verlagstext:
Die spannenden Abenteuer um den "Ehri" und den "Kiang-lu" geben ein farbiges Bild von der Südsee und vom Reich der Mitte. Nach einer Episode in Russland führt der Reiseweg nach Ceylon und in den Indischen Ozean.
Der Band enthält folgende Erzählungen:
1.) Im Zeichen des Drachen
2.) Die Piraten des indischen Meeres

Der Sprecher Heiko Grauel erhielt seine Ausbildung für Synchron, Werbung und Moderation beim Hessischen Rundfunk. Seit 1993 moderiert er zahlreiche Radio- und TV-Events. Als Synchronsprecher lieh er seine Stimme Charakteren in unzähligen Spielfilmen. Daneben kennt man seine Stimme aus Funk- und Fernseh-Werbespots für namhafte Firmen und Produkte aus den verschiedensten Branchen, von der Lufthansa bis zu Softdrinks und Cornflakes. Der gebürtige Hanauer lebt in Frankfurt und vertont derzeit aktuelle Management- und Personalcoachings.
Von Karl May las er auch Band 7 WINNETOU I, Band 8 WINNETOU II, Band 9 WINNETOU III, Band 10 SAND DES VERDERBENS, Band 12 AM RIO DE LA PLATA, Band 13 IN DEN KORDILLEREN, Band 14 OLD SUREHAND I, Band 15 OLD SUREHAND II, Band 16 MENSCHENJÄGER, Band 17 DER MAHDI, Band 18 IM SUDAN, Band 20 DIE FELSENBURG, Band 21 KRÜGER BEI, Band 22 SATAN UND ISCHARIOT, Band 24 WEIHNACHT, Band 35 UNTER GEIERN, Band 36 DER SCHATZ IM SILBERSEE, Band 37 DER ÖLPRINZ, Band 38 HALBLUT und Band 39 DAS VERMÄCHTNIS DES INKA

 

erschienen im Karl-May-Verlag



Reprint zum Sonderpreis im dritten Quartal 2017 (Meldung vom 01. Oktober 2017)

Vom 1.10. bis 31.12.2017 ist folgender KMG-Reprint zu einem Sonderpreis erhältlich:

Der Seminarist und Lehrer Karl May. Eine Dokumentation der Aktenbestände. Hrsg. von Klaus Ludwig und Bernhard Kosciuszko. Hamburg 1999. 397 Seiten.

Der Reprint enthält Dokumente (jeweils Faksimile und Transkription) aus den Schullehrer-Seminaren Waldenburg und Plauen und zu Mays Lehrertätigkeit in Glauchau und Altchemnitz, bietet also wertvolles Material zu Mays Biographie. Das Buch ist aber nicht nur für die May-Forschung von großer Wichtigkeit, sondern darüber hinaus auch – vor allem durch die Anhänge, wie z. B. eine Liste der Neuerwerbungen für die Bibliothek in Waldenburg oder eine Anstaltsordnung – für Leser von Interesse, die sich mit der Geschichte der Lehrerausbildung beschäftigen.

Der Reprint kostet in diesem Zeitraum 19,90 Euro statt 39 Euro (zzgl. Versandkosten).

Bestellungen bitte an Reiner Pütz: reprints@karl-may-gesellschaft.de



Karl May & Co. Nr. 149 (September 2017) erschienen (Meldung vom 01. Oktober 2017)

http://www.karl-may-magazin.de/typo3temp/pics/7801733b7e.jpgAus dem Inhalt:

Karl May — Leben und Werk
- Malte Ristau: „Abenteuer machen, ausgraben! Fowling bulls schicken“ – Mutmaßungen zu Sir David Lindsay und seinen Wurzeln
- Barbara Drucker: Zwischen Sehnsucht und Mysterium. Winnetou – eine erotische Figur

Karl May im Film
- Marc Hairapetian: Vom Fan zum Filmhelden – Erinnerung an Gustavo Rojo
- Stefan von der Heiden: Große Gefühle an der Krka – Filmfest im kroatischen Biograd
- Rolf Dernen: Winnetou – gestern und heute – Filmfantreffen im kroatischen Starigrad
- Michael Petzel: Die „Constantin“-Großfotos – Neues aus dem Hochpreissegment der Sammlerszene
- Marc Hairapetian: Die Filmgöttin, die ein Popstar wurde – Nachruf auf Daliah Lavi

Karl May auf der Bühne
- Nicolas Finke: Der Chefkoch, der Häuptling und das Klohäuschen – Weder Fisch noch Fleisch: Segebergs „Old Surehand“
- Nicolas Finke: 6 aus 66 – „Old Surehand“ ist am Kalkberg eine Rarität
- Henning Franke: Diamantenfieber – Motive für „Old Surehand“ am Kalkberg: Nicht nur Karl May
- Christine Hünseler: Bekannt, bewährt, beliebt – „Winnetou I“ in Elspe
- Michael Kunz: Freunde und Brüder, vor und hinter der Bühne – Backstage in Elspe
- Michael Kunz: Die Kinder der Großen Bärin auf dem Weg zum Silbersee – 25 Jahre Karl May in Bischofswerda
- Michael Kunz: 25 Jahre hinter den Kulissen – Im Hintergrund von Bischofswerda

Szene & Sonstiges
- Petra Dahms: Wild-West im Lößnitzgrund – 26. Karl-May-Festtage
- Nicolas Finke: Beobachter an der Elbe – Die Karl-May-Szene und die Stasi, Teil 2
- Hartmut Schmidt: „Wovon ein Karl May keine Ahnung hatte“ · Bausteine zur Karl-May-Rezeption in der DDR (IV)
- Stefan Schmatz: Karl Mays Traumwelten im Comic – Teil 11: Condor-Verlag (III)

das Heft ist zu beziehen über: Mescalero e.V.



Exklusiver Sonderstempel der Post zum Kongress in Naumburg (Update) (Meldung vom 01. Oktober 2017)

Poststempel_NaumburgAuf Anregung des Naumburger Briefmarkensammlervereins wird die Deutsche Post AG am 7.10.2017 in der Tagungsstätte des 24. Kongresses der KMG im Hotel 'Mutiger Ritter' in Naumburg/Bad Kösen ein Sonderpostamt einrichten. Dort wird exklusiv für einen Tag der abgebildete Sonderstempel zum Einsatz kommen. Abgestempelt werden alle Postsachen und der Sonderumschlag der Deutschen Post zum 175. Geburtstag von Karl May, der beim Sonderpostamt für 0,90 Euro erworben werden kann. Es handelt sich um das erste deutsche Sonderpostamt aus Anlass eines KMG-Kongresses; zuvor gab es nur 1987 in Wien ein entsprechendes Angebot der Österreichischen Post. Eine einmalige Gelegenheit, die sich Karl-May-Anhänger und Philatelisten nicht entgehen lassen dürfen!

Alle, die nicht am Kongress teilnehmen können, haben die Möglicheit den Sonderstempel durch Einsendung einer entsprechenden Vorlage unter der nachfolgenden Adresse zu erwerben:

Deutsche Post AG
Niederlassung MULTIKANALVERTRIEB
Sonderstempelstelle
Brief: 92627 Weiden
Fracht: Franz-Zebisch-Str. 15, 92637 Weiden

Dieses Angebot ist noch bis vier Wochen nach Kongressende gültig



Neuerscheinung: Sascha Schneider und Karl May (Meldung vom 30. September 2017)

http://www.karl-may.de/images/titelbilder/03087.jpgChristiane Starck: Sascha Schneider und Karl May. Künster - Freunde - Visionäre. Karl-May-Verlag Bamberg/Radebeul. 40 Seiten. Broschiert. ISBN 978-3-7802-3087-4. Preis: 5 €

Verlagstext:
Als sich der Schriftsteller Karl May und der Maler Sascha Schneider im Jahre 1903 kennenlernten, war es der Beginn einer einmaligen schöpferischen Beziehung, einer visionären Künstlerfreundschaft. Die intensive Zusammenarbeit war die Basis der Neuinterpretation von Mays Gesammelten Reiseerzählungen als symbolistisches Gesamtkunstwerk und inspirierte sowohl den Autor als auch den bildenden Künstler nachhaltig. Beide suchten in ihren künstlerischen Ausdrucksweisen nach der besseren, idealen Welt und nahmen die Imagination als Möglichkeit wahr, sich mit ihren schwierigen Lebensbedingungen auseinander zu setzen.
Die auf Symbolismus spezialisierte Kunsthistorikerin und Schneider-Expertin Christiane Starck spürt dieser ungewöhnlichen Künstlerfreundschaft als Ursprung eines einmaligen künstlerischen Phänomens in einer aufreibenden Zeit nach.

Komplett überarbeitete Neuausgabe.

erschienen im Karl-May-Verlag



Karl May in Leipzig Nr. 110 (September 2017) erschienen (Meldung vom 30. September 2017)

http://www.freundeskreis-karl-may.com/med/print/mag/kmInLeipzig/110-150.jpgAus dem Inhalt:

- Martin Schulz: Von verhexten Ziegen, plattdeutschen Märchen und orientalischen Schwänken
- Otto Tellow: Die verhexte Ziege
- Thomas Pramann: „[…] diese ‚Ohr‘- und ‚Kanzel‘-Sache“. Karl Mays mathematische Spuren IV
- Oskar Neumann: Karl May im Orient
- Oskar Neumann: Karl May. Zur fünfundzwanzigsten Wiederkehr seines Todestages
- Martin Schulz: »Das Winterleben der Pflanze«. Ein Update
- Jenny Florstedt / Martin Schulz: Der falsche May. Nummer Neun – Im Cudell zum Sieg
- Uwe Lehmann: In Jene lebt sich’s bene? Von feuchtfröhlichem Umgang mit großer Kunst
- Joachim Schneider: Schon was von Dr. Franz Sättler gehört?
- Franz Sättler: Karl May
- Karl May im Rätsel
- Jenny Florstedt: Wer ist C. B.?
- Carl Beyschlag: Die Prairien. Erlebnisse eines deutschen Flüchtlings von C. B. [Schluss.]

das Heft ist zu beziehen über: Freundeskreis Karl May Leipzig e.V.



Neuerscheinung: Franz Kandolf: Die Söhne des Scheiks (Meldung vom 27. September 2017)

http://www.karl-may.de/images/titelbilder_gross/00131.jpgFranz Kandolf: Die Söhne des Scheiks. Karl-May-Verlag, Bamberg / Radebeul. 624 Seiten. Hardcover. ISBN 978-3-7802-0131-7. Preis: 22 €

Verlagstext:
Franz Kandolfs in den 1930er-Jahren entstandene spannende Karl-May-Pastiche knüpft inhaltlich an Ereignisse aus den Bänden 2 und 3 der Gesammelten Werke an, "Durchs wilde Kurdistan" und "Von Bagdad nach Stambul".
Die geheimnisvolle Marah Durimeh schickt Brief und Amulett an Kara Ben Nemsi mit der Bitte, sich des Ssali Ben Aquil anzunehmen. Diese Gestalt, die im Werk Karl Mays eigentlich eine Nebenfigur ist, wird von Kandolf nun in den Mittelpunkt seiner Fortsetzungsgeschichte gerückt. Die zwei Söhne eines kurdischen Scheiks sind vom rachsüchtigen und goldgierigen Sekmet Beg entführt worden. Kara Ben Nemsi befreit zusammen mit seinen Gefährten Hadschi Halef Omar, dessen Sohn Kara Ben Halef und dem unvermeidlichen Sir David Lindsay nicht nur die beiden Knaben, sondern entdeckt auch einen reichen Goldschatz, den Sekmet Beg und der persische Zollaufseher Hussein Ali gestohlen haben.
Mit einem erläuternden Nachwort von Prof. Dr. Christoph F. Lorenz.

erschienen im Karl-May-Verlag



Hörspiel: Karl May - Babel und Bibel. Teil 2: Das Schachspiel (Meldung vom 21. September 2017)

Teil 2 des Karl-May-Hörspiels von und mit Peter Wayand ist nun erschienen. Es handelt sich um eine zweiteilige Fassung des Dramas BABEL UND BIBEL, das Karl May 1906 geschrieben hat. Der erste Teil: "Das Schattenspiel" ist bereits seit Ende August verfügbar; nun liegt auch der zweite Teil "Das Schachspiel" vor.

Karl Mays (1842-1912) BABEL UND BIBEL, Teil 2: Das Schachspiel

Das Hörspiel ist verfügbar auf YouTube und auf Soundcloud.com.

Eine streng limitierte CD-Auflage wird beim Karl-May-Kongress in Naumburg/Bad Kösen zu erwerben sein.

Weitere Informationen zur Produktion in der Karl-May-Hörspiele-Datenbank.

 



Heft Nr. 193 der Mitteilungen der Karl-May-Gesellschaft erschienen (Meldung vom 16. September 2017)

Inhaltsverzeichnismkmg193
- Joachim Biermann: In eigener Sache
- Wolfgang Sämmer/Volker Griese: „Ein Künstler aber ist er nicht.“ Der Musik- und Literaturkritiker Karl Storck und Karl May
- Hans-Jürgen Düsing: Karl May und das ›Grazer Volksblatt‹ (Teil 3)
- Hans-Dieter Steinmetz: Neues von ›Mariechen‹
- Christoph Alexander Schmidberger: Vom König der Cowboys zu ei­ner männlichen Eumenide. Old Wabble und die Entzauberung des Cowboy-Mythos in Karl Mays Old-Surehand-Roman
- René Grießbach: Dieses Entsetzen hat mich nicht wieder verlassen. Traumaverarbeitung in Tex­ten Karl Mays
- Martin Lowsky: Karl Mays ›Edelmensch‹ – auch ein Sinnbild der Lebensfreude und Lebenslie­be
- Gunnar Sperveslage: Karl May im Kontext deutscher Babylon-Rezeption. Eine Rezension zu Andrea Polascheggs und Michael Weichenhans Anthologie ›Berlin–Babylon‹

Unser Titelbild
Die Geschwister Marie (1881-1953) und Ferdinand Hannes (1879-1968). Siehe dazu auch den Beitrag von Hans-Dieter Steinmetz auf S. 24ff. dieses Hefts. (Familienarchiv Hannes)



News: Das Karl-May-Museum erhält eine Doppelspitze (Meldung vom 07. September 2017)

Die Geschäftsführerin der Karl-May-Museum gGmbH und der Karl-May-Stiftung Claudia Kaulfuß hatte bislang neben dem Posten der kaufmännischen Direktorin ebenfalls die Position der Museumsdirektorin in Personalunion inne. Nun schreibt die Karl-May-Stiftung angesichts der geplanten Museumserweiterung und -neugestaltung die Stelle des Museumsdirektors neu aus.

Die Position des Museumsdirektors des Karl-May-Museums Radebeul wurde nach dem Ausscheiden von René Wagner vor ca. 4 Jahren vakant. Seitdem wird sie mit hohem persönlichen und fachlichen Engagement und Geschick von der kaufmännischen Direktorin Claudia Kaulfuß in Personalunion mit abgedeckt. Der Vorstand der Karl-May-Stiftung möchte sich dafür ausdrücklich bei Frau Kaulfuß bedanken: „Ein solches Brennen für die Sache Karl Mays erlebt man wahrlich nicht alle Tage. Hochachtung!“, betont der Vorstandsvorsitzende Werner Schul.

Mit Blick auf die immensen Herausforderungen im Zuge des geplanten Museumsneubaus an der Meißner Straße und der damit verbundenen zusätzlichen Aufgaben einschließlich der musealen Weiterentwicklung hat der Vorstand der Karl-May-Stiftung nunmehr jedoch einstimmig beschlossen, den Posten des Museumsdirektors zur Stärkung des Museumsteams wieder neu zu besetzen. „Wir sind uns sicher, dass wir mit dem neuen Leitungsteam aus Museumsdirektor und kaufmännischer Geschäftsführerin Frau Kaulfuß sowie dem engagierten Mitarbeiterteam die vor uns stehenden Herausforderungen meistern werden“, unterstreicht Werner Schul.

Die Stellenausschreibung Museumsdirektor/-in wird in den nächsten Tagen auf der Website des Karl-May-Museums veröffentlicht.



Hörspiel: Karl May - Babel und Bibel. Teil 1: Das Schattenspiel (Meldung vom 28. August 2017)

Es gibt ein neues Karl-May-Hörspiel von und mit Peter Wayand. Es handelt sich um eine zweiteilige Fassung des Dramas BABEL UND BIBEL, das Karl May 1906 geschrieben hat. Der erste Teil: "Das Schattenspiel" ist nun veröffentlicht, der zweite Teil "Das Schachspiel" wird gerade produziert.

Karl Mays (1842-1912) BABEL UND BIBEL, Teil 1: Das Schattenspiel

Das Hörspiel ist verfügbar auf YouTube und auf Soundcloud.com.

Weitere Informationen zur Produktion in der Karl-May-Hörspiele-Datenbank.

 



Neuerscheinung: Winnetou - Ein Friedensmonolog. Theaterstück für einen Schauspieler (Meldung vom 23. August 2017)

https://www.epubli.de/shop/buch/66513/cover/front/200Detlef Romey: Winnetou - Ein Friedensmonolog. Theaterstück für einen Schauspieler. epubli, Berlin. 36 Seiten. Broschiert. ISBN 9783745011586

Verlagstext
Winnetou - Ein Friedensmonolog - Der fiktive Monolog für Winnetou ist ein Plädoyer für gelebten Humanismus und Pazifismus, gegen Rassismus, Krieg, Terror, Klimawandel, Umweltzerstörung und Tierschutz, ganz im Geiste Winnetous. Karl May ließ Winnetou im Laufe seines literarischen Auftretens vom Kriegshäuptling zum Friedensmissionar werden und Detlef Romey, der Autor, verknüpfte Mays Gedanken mit seinen eigenen gesellschaftspolitischen Wirken und Erlebnissen. Ein Leben für Völkerverständigung. Gegen Rassismus. Schutz von Minderheiten und den Tierschutz.

 erschienen bei epubli



Neuerscheinung: Rudi Schweikert: Studien zur Arbeitsweise Karl Mays (Update) (Meldung vom 23. August 2017)

https://www.verlagsgruppe.de/system/html/id-3-941629-20-2-1a251f52.jpgRudi Schweikert: "Durch eegenes Ingenium zusammengesetzt". Studien zur Arbeitsweise Karl Mays aus fünfundzwanzig Jahren. Materialien zum Werk Karl Mays, Band 8. Hansa Verlag, Husum. 399 Seiten. Broschiert. ISBN 978-3-941629-20-2

Das Buch kostet im Buchhandel 19,- Eur
Der Preis für KMG-Mitglieder beträgt 11,90 Eur (zzgl. Versandkosten; Bestellungen bitte an: vertrieb[AT]karl-may-gesellschaft.de)

Verlagstext
Karl Mays berühmte Abenteuergeschichten sind nicht ausschließlich seiner Fantasie entsprungen, sondern häufig durch eigene Lektüre inspiriert. In 25 exemplarischen Studien aus 25 Jahren führt Rudi Schweikert Einzelmotive, Namen und ganze Handlungsstränge aus Mays Erzählungen zwischen Wildwest und Fernost auf ihre Vorbilder in Reiseberichten und Romanen des 19. Jahrhunderts zurück. Der Detailvergleich ermöglicht einen faszinierenden Blick in die Werkstatt des Schriftstellers, der eine Fußnote in ein zentrales Handlungsmoment zu verwandeln und aus einem trockenen Lexikoneintrag pointierte Dialoge herauszuspinnen verstand - um anschließend geschickt die Spuren zu verwischen. Eine Gesamtbibliographie der bisherigen Veröffentlichungen Rudi Schweikerts zu Karl May rundet den Band ab.

erschienen im Hansa-Verlag



Neuer HKA-Band I.9 'Auf der See gefangen' erschienen (Meldung vom 22. August 2017)

auf_der_see_gefangen

Als zweiter Band mit frühen Abenteuererzählungen Karl Mays im Rahmen der HKA (nach Band I.8 „Aus der Mappe eines Vielgereisten“) enthält „Auf der Seegefangen“ drei im Wilden Westen angesiedelte Werke Karl Mays.

Das umfangreichste davon gibt dem Band den Titel: „Auf der See gefangen“ ist Mays erster vollendeter Roman. Deutlich erkennbar knüpft er an seine früheste Winnetou-Erzählung „Old Firehand“ an, weitet aber den Handlungsraum einerseits bis nach Deutschland aus und lässt andererseits größere Handlungsteile auf See spielen. Nach der Erstveröffentlichung in der Zeitschrift „Frohe Stunden“ 1878 erlebte der Roman zwei weitere Veröffentlichungen (vermutlich ohne Zutun Karl Mays) und wurde schließlich vom Autor selbst in erheblich gekürzter und bearbeiteter Form in den zweiten Band der Old-Surehand-Trilogie aufgenommen.

Als zweites ebenfalls recht umfangreiches Werk enthält der Band die Erzählung „Ein Dichter“ von 1879, von May später unter dem Titel „Ein Pfahlmann“ nochmals in bearbeiteter Form veröffentlicht. Es handelt sich um eine Handlung, die May in seinen späteren Wildwest-Erzählungen nicht wiederverwendet hat: Der titelgebende Held ist nicht Old Shatterhand, sondern Richard Forster, ein dichtender Westmann, der in einem Städtchen in Arkansas die Liebe seines Lebens kennenlernt und nach aufregenden Abenteuern schließlich auch zur Frau nimmt. Den Band beschließt die kurze Erzählung „Die Both Shatters“, ebenfalls erkennbar beeinflusst von der frühen Erzählung „Old Firehand“ und zu Lebzeiten Mays nur ein einziges Mal (1882) veröffentlicht.

Herausgeber des Bandes ist Ulrich Scheinhammer-Schmid und Bandbearbeiter Joachim Biermann.

erschienen im Karl-May-Verlag

beziehbar über den Museumsshop des Karl-May-Museums Radebeul



Rezension: Momoreska - Fantasie und Feder (CD zum Kleinkunstprogramm) (Meldung vom 22. August 2017)

CD_Momoreskavon Hartmut Wörner

Eine erstaunlich umfang- und facettenreiche Reihe von Kulturereignissen des Jahres 2017 belegt die nach wie vor lebendige Ausstrahlung des ‚Phänomens Karl May‘. So war die Tragik seines Alters Gegenstand eines erfolgreichen Theaterstücks, der ‚Winnetou‘-Mythos wurde von jungen Medienkünstlern in 3-D-Projektionen umgesetzt und das wechselhafte und abenteuerliche Leben Mays inspiriert einen bundesweit bekannten Schauspieler zu einer Lesung. In diese Reihe gehört auch das, vor allem von Mays Amerika-Romanen geprägte musikalische Kleinkunstprogramm der Karlsruher Musikerin, Komponistin und Musikpädagogin Kathrin Beddig alias Momoreska, das auch als ‚musikalisches Hörbuch‘ auf CD erschienen ist.

Im Begleittext zur CD schreibt Momoreska, dass sie über die Beschäftigung mit dem Thema ‚Utopie‘ zufällig auf Karl May gestoßen ist. Karl May wird von der Künstlerin als utopischer Weltanschauungsschriftsteller begriffen. So ergründen die sechzehn thematischen Musikstücke von ‚Fantasie und Feder‘ den bunten Abenteuerkosmos Mays als Ausdruck einer Vision von der Gleichheit und Würde aller Menschen, die sich in seiner Schilderung der Indianer ausdrückt (z.B. im Titel ‚Ist ein Indianer ein Mensch?‘). Kathrin Beddig greift auch zentrale Aspekte der u.a. in ‚Mein Leben und Streben‘ und in ‚Empor ins Reich der Edelmenschen‘ dargestellten ‚literarischen Mission‘ Mays auf: seinen Anspruch ein geistiger Aviatiker zu sein (‚Nicht Rad, nicht Automobil‘) und seinen Lesern in der Form von Märchen Orientierung und Lebenshilfe zu bieten. Beddigs musikalisch ausgeführter These, dass es ohne Utopie nur ‚rasenden Stillstand‘ geben kann, hätte Karl May zweifellos zugestimmt. Auch das Rollenspiel des Bestsellerautors mit einem, so die Irokesen, ‚Falschgesicht‘ wird in dem Stück ‚Die Narben des Old Shatterhand‘ aufgegriffen.

Momoreska, die auch als ‚Karlsruher Zauberflöte‘ bekannt ist, hat Karl Mays humanitäre Botschaft nicht nur verstanden, sondern diese in expressive ‚musikalische Kulturlandschaften‘ umgesetzt. Die mit verschiedenen Flöten und teilweise auch mit Klavier sowie Bassbox musizierten Stücke klingen immer melodiös und harmonisch. Beschwingtheit wechselt sich mit Kontemplation ab. Fast durchgehend gelingt in den, teilweise durch kurze Wortbeiträge eingeleiteten, Stücken eine überzeugende musikalische Umsetzung des gegebenen Themas, besonders eindrucksvoll in den auf verschiedene Landschaften (Schlucht, Wüste, Wald) bezogenen Stücken. Eindrücklich demonstriert Kathrin Beddig, die in eigenständiger Weise orientalische und indianische Motive aufgreift, ihr Können auch in mehrstimmigen Stücken der CD wie ‚Stompground‘ und ‚Die Irokesen lachen‘.

Der Erwerb der CD (15 Euro) kann jedem Freund des Weltanschauungschriftstellers May, der auch niveauvolle Musik schätzt, empfohlen werden. Webseite: www.momore.de; E-Mail: info@momoreska.de.

Das durch die Kritik hoch gelobte Programm ‚Fantasie und Feder‘ ist auch live zu sehen und zu hören. So am 9.9.2017 in Bad Urach/Baden-Württemberg. Ein Auftritt von Momoreska kann über die Kontaktadresse der Künstlerin gebucht werden.



Neuerscheinung: Abenteuer zwischen Wirtschaftswunder und Rebellion - Karl May in den 60er Jahren (Meldung vom 18. August 2017)

http://www.freundeskreis-karl-may.com/med/print/buc/hansaVerlag/kmInDen60erJahren150.jpgJohannes Zeilinger und Florian Schleburg (Hrsg.): Abenteuer zwischen Wirtschaftswunder und Rebellion. Karl May in den 60er Jahren. Symposium der Karl-May-Gesellschaft 16.–18. September 2016, Haus der Geschichte, Bonn. Hansa Verlag, Husum. 252 Seiten. Broschiert. ISBN 978-3-941629-19-6

Das Buch kostet im Buchhandel 19,- Eur
Der Preis für KMG-Mitglieder beträgt 10,90 Eur (zzgl. Versandkosten; Bestellungen bitte an: vertrieb[AT]karl-may-gesellschaft.de)

Verlagstext:
Karl May im Taschenbuch, Karl May im Comic, Karl May im Kino, Karl May auf der Bühne, Karl May endlich auch in der Literaturwissenschaft – und Karl May gar im Strafrecht? In den 60er-Jahren des 20. Jahrhunderts erreichte die Popularität des sächsischen Fabulierers in Deutschland ihren Höhepunkt. Die Karl-May-Gesellschaft veranstaltete vom 16. bis 18. September 2016 ein Symposium im Bonner Haus der Geschichte, das die multimediale Rezeption und die beginnende wissenschaftliche Erschließung der Werke Karl Mays in diesem turbulenten Jahrzehnt untersucht. Beiträge in diesem Band stammen unter anderem von Bernd Dolle-Weinkauff, Thomas Kramer, Heinz-Peter Preußer, Malte Ristau, Ulrich Scheinhammer-Schmid, Helmut Schmiedt, Bernd Schünemann, Rudi Schweikert, Gert Ueding, A. Dana Weber und Johannes Zeilinger.

erschienen im Hansa-Verlag



Neuerscheinung: Ralph Norwood (Armands Werke, Marburger Ausgabe, Bd. V) (Meldung vom 10. August 2017)

http://www.armands-werke.de/wp-content/uploads/2017/08/AM_MA_05_2017.jpgFredéric Armand Strubberg: Ralph Norwood. Armands Werke, Marburger Ausgabe Bd. V, herausgegeben und mit einem Anhang versehen von Ulf Debelius. Tectum Verlag, Marburg. 945 Seiten. Hardcover. ISBN 978-8288-2705-9

Verlagstext:
Mit Ralph Norwood legte Fredéric Armand Strubberg im Jahr 1860 den umfangreichsten Roman seiner Karriere vor und schuf mit dem Titelhelden eine seiner düstersten und gleichzeitig gelungensten Figuren. Mit einer Mischung aus Abscheu, Bangen und Hoffen verfolgt der Leser den Lebensweg eines sich immer weiter in Schuld und Verbrechen verstrickenden Antihelden, den er am Todestage des Vaters als charakterschwachen, wiewohl mit guten Anlagen versehenen jungen Mann kennenlernt.
Ralph Norwood, Sohn eines Ansiedlers an der Indianergrenze und einer Seminolenfrau, war von seinem Vater im Alter von sechs Jahren auf eine Schule in Columbus geschickt worden, um ihm eine gute Ausbildung zu ermöglichen. Schon bald war Ralph dort an die falschen Freunde geraten, dem Spiel und dem Alkohol verfallen, und so versäumt er trotz rechtzeitiger Benachrichtigung von dessen schwerer Erkrankung den Tod seines Vaters, dem er zur Tilgung seiner Spielschulden sogar das Vieh gestohlen hat. Zwar bereut Ralph in der unmittelbaren Trauer um den Verlust des Vaters seine Jugendsünden, die ihm dieser noch auf dem Sterbebett vergeben hat, doch verfällt er schon bald wieder den Verlockungen seines früheren Lebens...
Vor dem historischen Hintergrund der Seminolenkriege in Florida entwarf Strubberg mit Ralph Norwood eine facettenreiche Abenteuererzählung, die mit Seeräubern, Familienintrigen und politischen Verschwörungen Elemente des zeitgenössischen Sensationsromans zitiert und damit die Grenzen des eigentlichen Wildwestromans sprengt. Thematisch ging der Autor damit erstmals weit über seine eigenen Erfahrungen während seiner Amerikaaufenthalte hinaus. Auch deshalb stellt der Roman eine deutliche Zäsur in Strubbergs literarischem Schaffen dar und ist wegweisend für nachfolgende Werke aus der mittleren Periode wie Saat und Ernte (AW-MA X) und In Süd-Carolina und auf dem Schlachtfelde von Langensalza (AW-MA XIII). Der Band enthält neben dem zeichengetreuen Text auch das Frontispiz aus der Erstausgabe von 1860.

Zur Edition:
Die Marburger Ausgabe macht das Werk dieses zu Unrecht nahezu vergessenen Meisters der klassischen deutschen Abenteuerliteratur in seiner Gesamtheit und in ursprünglicher Gestalt dem Leserpublikum erstmals zugänglich. Zugleich werden der literaturwissenschaftlichen Forschung damit zuverlässige, nach den Erstdrucken sorgfältig edierte Texte an die Hand gegeben. Ein Variantenapparat enthält die Lesarten aller autorisierten Fassungen, und ein kurzer Abriss zur Entstehungs- und Editionsgeschichte der enthaltenen Romane rundet jeden der bibliophil gestalteten Bände ab.

erschienen im Tectum Verlag

mehr zur Marburger Ausgabe von Armands Werken unter www.armands-werke.de



Neuerscheinung: Crazy Horse: Leben und Vermächtnis (Meldung vom 04. August 2017)

http://www.traumfaenger-verlag.de/tl_files/Buecher/Crazy%20Horse%20klein.jpgWilliam B. Matson: Crazy Horse - Das Leben und Vermächtnis eines Lakota-Kriegers. Traumfänger Verlag, Hohenthann. 360 Seiten. Hardcover. ISBN 978-3941485525

Verlagstext:
Floyd Clown, Doug War Eagle und Don Red Thunder sind die Repräsentanten der Crazy Horse Familie. Mit der Hilfe von B. Matson enthüllen sie Famiengeschichten, die ein neues Licht auf das Leben und den Tod werfen, die das bisher bekannte Wissen über den bekannten Krieger der Lakota verändern werden.
Es wird Zeit, dass diese reiche Quelle an mündlicher Überlieferung, erzählt mit der Stimme der Native Americans, endlich gehört wird.

erschienen im Traumfänger Verlag




Ilja Richter: Vergesst Winnetou (Meldung vom 03. August 2017)

http://iljarichter.de/page/wp-content/uploads/2013/05/KarlMay_Internet-212x300.jpgDer bekannte Schauspieler und Autor Ilja Richter tourt mit einem neuen Programm zu Karl Mays Leben. "Vergesst Winnetou" hat am 25.11.2017 im Berliner Schlossparktheater Premiere. Weitere Vorstellungen sind angekündigt für 2.12. in Hamburg (Politbüro) und 7.12. in Gaggenau (Klag-Bühne).

Ankündigunsgtext:
Sicher kennen Sie Winnetou! Aber kennen Sie auch Karl May?
Wenn Ilja Richter das schräge Leben eines Karl May erzählt, wird das gerade bei ihm, mit ihm und durch ihn – kein „gerader“ Abend! Aber ein unterhaltsamer!
In 90 Minuten schildert er Mays Schicksalsweg: Vom Kleinkriminellen zum Bestseller-Autor. Hochstapler und Genie! Und mit 200 Millionen Auflage heute noch Deutschlands erfolgreichster Schriftsteller.
Aber: „Vergesst Winnetou“ bedeutet auch: DA WAR SO VIEL MEHR.

Weitere Informationen unter www.iljarichter.de




Neuerscheinung: Auch im Osten der Wilde Westen - Karl May und die russische Ausdehnung in Asien (Meldung vom 18. Juli 2017)

Eckehard Koch / Holger Kuße: Auch im Osten der Wilde Westen - Karl May und die russische Ausdehnung in Asien. Karl-May-Verlag, Bamberg / Radebeul. 384 Seiten. Hardcover. ISBN 978-3-7802-0562-9

Verlagstext:
Karl May hat sich in seinem Werk immer wieder der Minderheiten, der Verachteten, Verfolgten, Geknechteten, der unterdrückten Naturvölker oder der in Folge der europäischen Expansionen gedemütigten Bewohner des Orients angenommen. Er verfügte über die nötige Courage und das pädagogische Geschick, seine Botschaft der Toleranz gegenüber den Verachteten in seinen turbulenten Abenteuergeschichten so zu verpacken, dass sie oft nur indirekt zum Ausdruck kam und daher die vielfach im Zeitgeist verhafteten Leser eher unterschwellig beeinflusste.

Es wäre erstaunlich, wenn die russischen Eroberungen in Asien in Mays Werk keine Spuren hinterlassen hätten. Diese spielen zwar nicht die gleiche Rolle wie der Wilde Westen oder der Orient, aber er hat sie in ihren Grundzügen gekannt und vor allem die Eroberung Sibiriens als Sujet verwendet. Das vorliegende Buch informiert über die russische Ausdehnung in Asien, die in der Öffentlichkeit nur wenig bekannt ist, und bindet die Erzählung oder Andeutung der Ereignisse bei Karl May in die Geschichte ein.

erschienen im Karl-May-Verlag



Neuerscheinung: Karl May im Kontext des Balkanismus (Meldung vom 16. Juli 2017)

http://www.kulturverlag-kadmos.de/var/kadmos/files/products/details/9783865993687.jpgBoris Previšic: »Es heiszt aber ganz Europa …«: Imperiale Vermächtnisse von Herder bis Handke. Kadmos Verlag, Berlin 2017.  276 Seiten. Broschiert. ISBN 978-3-86599-368-7

Verlagstext:
Ob innerhalb unseres Subkontinents das andere Europa Leitfigur des europäischen Projekts ist?
An der geographischen Schnittstelle zwischen den beiden Vielvölkerstaaten des langen 19. Jahrhunderts, zwischen Osmanischem und Habsburgischem Reich, bildet sich eine Projektionsfläche, die in erster Linie für den deutschsprachigen Raum zentrale Identifikationsmuster zur Verfügung ausbildet:
Entdeckt Goethe in der Hasanaginica die Urpflanze der Ballade und Ranke in der serbischen Revolution den für Deutschland gültigen Prototyp des Nation Building? Lässt sich die Kulturdifferenz zwischen Deutschland und Österreich am besten in den unterschiedlichen Narrativierungen des südslawischen Raums festmachen? Und was haben Karl May, Hofmannsthal und Handke damit zu tun?
Für diese Fragen hält vorliegendes Buch überraschende Antworten bereit. Gleichzeitig zeigt es, warum die imperialen Vermächtnisse gerade für heute zentral sind:
Denn es gibt ihn, und wir haben ihn für ein inkludierendes offenes Europa nötiger denn je – so paradox es klingen mag: einen positiven Balkanismus.

erschienen im Kadmos Verlag



Wiener Karl-May-Brief 1-2/2017 erschienen (Meldung vom 09. Juli 2017)

http://www.freundeskreis-karl-may.com/med/print/mag/wkmb/2017-12-150.jpgWiener Karl-May-Brief, 13. Jg., Nr. 1-2/2017, 51 S.

Aus dem Inhalt:
- Robert Ciza: In einem Amberger Blatte · Karl May bei Josef Habbel
- h[ans] l[angsteiner]: Neuer Karl-May-Spielort in Niederösterreich
- Harald Hofbauer: Karl May als Landvermesser
- Robert Ciza: Der Mistake-Cannon in Wien · Unbekannte May-Abdrucke
- Jürgen Brake: La bataillère · Der Untergang der „Frühreisen-Legende“ in den wilden  Wassern des Lac Léman
- Robert Ciza: Repertorium, Grube und andere geographische Bilder
- Franz Császár: Old Shatterhand und sein Henry-Stutzen
- Alexander Brandt: Karl-May-Sammelbilder 1968 · Neuentdeckung aus Tsche­chien
- Franz Kotrba: Egon Friedell über Karl May
- Hans Langsteiner: Der Fantasy-Versuch · Der KMV startet die Buchreihe „Ma­gi­scher Ori­ent“
- Faszinationen des Orients · Inspiration für Karl May?
- Robert Ciza: Karl May in Siebenbürgen · Frühe Rumänische May-Abdrucke
- Hans Langsteiner: Eine legitime Neuerzählung · „Winnetou“ in RTL
- Wilhelm Brauneder: Ein May-Film, der keiner ist
- Hans Langsteiner: Karl May zum Lachen · Kabarettprogramm „Bluts­brü­der“ im Wie­ner Ra­ben­hofThea­ter
- Hans Langsteiner: „Babel und Bibel“ als Leseaufführung
- w[ilhelm] b[rauneder]: In guter Gesellschaft
- r[obert] c[iza]: Zur Datierung der Wiener Bilderbogen
- Wilhelm Brauneder: Kein May am Leman

Beziehbar über die Wiener Karl-May-Runde



Neuerscheinung: Karl-May-Welten V (Meldung vom 06. Juli 2017)

Roderich Haug / Bernhard Schmid (Hrsg): Karl-May-Welten V. Karl-May-Verlag, Bamberg / Radebeul. 232 Seiten. Paperback. ISBN 978-3-7802-3029-4

Verlagstext:
Mit Beiträgen von Wilhelm Brauneder, Christian Heermann, Adolf Kellenberger, Christoph F. Lorenz, Michael Petzel, Malte Ristau, Bernhard Schmid, Hartmut Schmidt, Jürgen Seul, Hans-Dieter Steinmetz, Christina Wehnert, Jürgen Wehnertund Thomas Winkler

Biografisches:
- Über Karl May am See Genezareth
Bibliografisches:
- Über die Zeitschrift "Frohe Stunden",die Erzählung "Auferstehung", die Bearbeitung des Doppelromans "Szepter und Hammer"/"Die Juweleninsel" und eine May-Parodie von Kurt Schwitters
Filmgeschichte:
- Über den Drehort Tulove Grede, die verschollenen Stummfilme und Thea von Harbous Kontakte zu den frühen May-Filmen
Und weitere spannende Themen wie Karl Mays Waffen, Spiel-und Sammlerfiguren von Elastolin und frühe Hörspielprojekte

erschienen im Karl-May-Verlag



'Das Wasser vom Brunnen Sem-Sem' - SWR2 Literatur-Sendung zum Download (Meldung vom 21. Juni 2017)

von Hartmut Wörner

Nach den hervorragenden Hörspielen des Bayerischen Rundfunks zum Mythos von Sitara kann nun ein weiteres Highlight als MP3-Datei heruntergeladen werden. Das am 20.6.2017 in SWR2 Literatur gesendete Feature von Norbert Hummelt:

"Das Wasser vom Brunnen Sem-Sem. Karl May als Orientversteher".

Die Sendung beschäftigt sich anhand des großen Orientzyklus mit der Aktualität Karl Mays. Durch in Hörspielform aufbereitete Originaltexte aus den Bänden 1 - 3 der "Gesammelten Reiseerzählungen" und Kommentare von May-Lesern und Experten wird deutlich, dass May ein exzellenter Wissensvermittler war und seine Leser bis heute gültige Informationen über den Orient, seine Völker und seine Religionen, insbesondere den Islam, erhalten. Das Feature belegt auch - in beeindruckender Weise, aber ohne Schönfärberei - die völkerverbindende, humanitäre Grundströmung der Orientromane Karl Mays. Ausführlich zu Wort kommt der KMG-Vorsitzende Dr. Johannes Zeilinger. Eine Sendung, die May-Interessierten und solchen, die es werden wollen, ans Herz gelegt sei.

SWR2 stellte das Feature mit folgendem Text vor:

Er war der Mann, der den Löwen getötet hat; er war der Freund des Scheiks der Haddedihn; er war in Mekka, der Stadt, die für jeden Ungläubigen bei Todesstrafe verboten ist, und füllte sich Wasser vom heiligen Brunnen Sem-Sem ab - freilich alles nur in seiner Phantasie. Der stets in Sachsen sesshafte "Reiseschriftsteller" Karl May brachte sich als Kara Ben Nemsi Effendi in den Ländern des Padischah zur Geltung, schlichtete Stammesfehden im wilden Kurdistan und jagte Verbrecher bis in die letzten Schluchten des Balkan. Seinen Lesern brachte er ein ebenso angelesenes wie erschriebenes Wissen über den Islam und die ethnischen Konflikte Arabiens und des Vorderen Orients nahe, das bis heute verblüfft - und in diesen Zeiten dringend fehlt. Was kann man von Karl May heute über den Orient lernen? Norbert Hummelt geht dieser Frage nach, im Gespräch mit passionierten Karl May-Lesern und mit frischem Blick auf die Romane des Orientzyklus, von "Durch die Wüste" bis "Der Schut".

Die Sendung kann hier heruntergeladen werden.



Kabinettsausstellung „Fragile Kräfte – Bilder zu Karl May von Sascha Schneider und Rainer Griese“ (Meldung vom 09. Juni 2017)

Von Samstag, 1. Juli bis Dienstag, 31. Oktober 2017 zeigt das Karl-May-Museum Radebeul die Kabinettsausstellung "Fragile Kräfte – Bilder zu Karl May von Sascha Schneider und Rainer Griese".

Die Ausstellung „Fragile Kräfte – Bilder zu Karl May von Sascha Schneider und Rainer Griese“ ist im Erdgeschoss der Villa „Shatterhand.“ zu sehen. Sie stellt das grafische Werk des symbolistischen Künstlers Sascha Schneider den modernen Darstellungen von Motiven Karl Mays durch den Fotografen Rainer Griese gegenüber. Schneider zeigte besonders den kraftvollen Menschen in Mays Werken, doch in seinen Bildern sind auch Schwäche und Zerbrechlichkeit zu spüren. Diese Fragilität der Kräfte rückt in den Fotografien Grieses in den Mittelpunkt.

Abbildung rechts: "Winnetou" von Rainer Griese (2007), in Anlehnung an ein Motiv von Sascha Schneider

Zu Sascha Schneider und Rainer Griese siehe auch die Beiträge von Hartmut Vollmer und Holger Kuße in der aktuellen Ausgabe des Museumsmagazins Der Beobachter an der Elbe.

weitere Informationen zur Ausstellung unter www.karl-may-museum.de



Mitarbeitertagung in Köln (Meldung vom 24. April 2017)

Am 22. und 23. April 2017 fand die jährliche Mitarbeitertagung der Karl-Gesellschaft in Köln statt. Auf der Tagesordnung standen neben Themen des Tagesgeschäftes auch Fragen zur Zukunft der Gesellschaft. Zuerst aber hatte Johannes Zeilinger als Vorsitzender das durch persönliche Gründe bedingte Ausscheiden Udo Lipperts aus dem Vorstand mitzuteilen. Die Funktionen des Schatzmeisters werden im Auftrag des Vorstands nun vorerst von Uwe Teusch übernommen, der sich bei der nächsten Mitgliederversammlung am 7. Oktober 2017 für dieses wichtige Amt zur Wahl stellen wird.

Ein wichtiger Tagespunkt war der Karl-May-Kongress in Naumburg / Bad Kösen, der vom 5.-8. Oktober dieses Jahres stattfinden wird. Hartmut Wörner berichtete über die hervorragenden logistischen Bedingungen und die angenehme wie zuvorkommende Zusammenarbeit vor Ort. Zur Unterstützung bei der Durchführung des Kongresses, insbesondere im Tagungsbüro und an den Büchertischen, wurden noch helfende Hände gesucht, die sich im Plenum sofort fanden. Der Geschäftsführer berichtete ferner über die ersten Sondierungen in Mainz, dem Tagungsort für 2019. Anschließend wurden Vorschläge zur Ausrichtung des Kongresses im Jahr 2021 gesammelt, die auf der Mitgliederversammlung in Naumburg zur Diskussion gestellt werden.

Zum Thema Publikationen konnte Joachim Biermann den Fortschritt an weiteren Sonderheften vermelden, u.a. das Stichwortverzeichnis für die Mitteilungen 181-190 sowie eine Sammlung der Pressestimmen zum 175. Geburtstag Mays. Helmut Schmiedt referierte den Stand einer Festschrift, die 2019 anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Karl-May-Gesellschaft erscheinen wird.

Der Abschluss des ersten Tages gehörte den Berichten der Karl-May-Einrichtungen sowie einzelner Mitarbeiter über Stand und Probleme ihrer Aktivitäten. Sowohl Claudia Kaulfuß für das Karl-May-Museum Radebeul als auch André Neubert für das Karl-May-Haus Hohenstein-Ernstthal konnten Erfreuliches zur Bereitstellung von Bundesfördermitteln zur Baufinanzierung berichten.

Am zweiten Tag konstituierten sich zwei Arbeitsgruppen, deren Ergebnisse anschließend im Plenum vorgestellt wurden. Eine Gruppe befasste sich mit der Fortführung der HKA. Hier konnten neue Mitarbeiter zur Unterstützung gewonnen werden, auch sind weitere Bände in der Bearbeitung weit fortgeschritten. Der Band „Auf der See gefangen“ mit Texten aus dem Frühwerk kann voraussichtlich bereits in der Jahresmitte erscheinen. Für die Abteilung VII „Vermischte und nachgelassene Schriften“ konnte eine konkrete Bandeinteilung erarbeitet werden, die demnächst auch im Editionsplan sichtbar sein wird.

Die zweite Arbeitsgruppe widmete sich dem Thema Öffentlichkeitsarbeit. Hier wurden Ideen erarbeitet, die Start- und Nachrichtenseite der KMG-Webseite aktualitätsnäher zu gestalten. Die Seite soll zu einem Blog ausweitet werden, der nach verschiedenen Kategorien filterbar die wichtigsten Neuigkeiten rund um Karl May enthält, wie z.B. Neuerscheinungen und Tagungstermine, aber auch Rezensionen und Berichte über Veranstaltungen. Die inhaltliche Gestaltung übernimmt Gunnar Sperveslage, Ralf Schönbach die technische Umsetzung.

Damit endete eine atmosphärisch angenehme Tagung, auf der viele wichtige organisatorische Fragen geklärt und Weichen für die Zukunft gestellt werden konnten. Der Dank der Teilnehmer geht an Hartmut Wörner für die gelungene Planung sowie an Thomas Grafenberg für das Begleitprogramm und die kenntnisreiche Stadtführung.



Neuerscheinung: Das »Ross der Himmelsphantasie« (Meldung vom 24. April 2017)

Das Ross der Himmelsphantasie Karl May: Das „Ross der Himmelsphantasie“. Texte aus dem Spätwerk. Eingeleitet und kommentiert von Hartmut Wörner. Karl-May-Verlag, Bamberg. 302 Seiten. Broschiert. ISBN 978-3-7802-3086-7

Klappentext:
Karl May – dieser Name steht für spannende, niveauvolle Unter­haltung, für legendäre Helden wie Winnetou und Old Shatterhand. Die vorlie­gende Anthologie zeigt, dass die literarische Spannbreite des sächsischen Phantasten viel größer ist als vielfach bekannt. Die facettenreiche Sammlung von Texten aus der letzten Schaffensperiode des meistgelesenen Autors deut­scher Sprache prä­sentiert May als Weltanschauungsschriftsteller, der mit sei­nen Schriften Impulse zur Humanisierung vermitteln wollte.
»Das Ross der Himmelsphantasie« enthält neben ebenso fesselnden wie tief­grün­digen Erzählungen auch Reflexionen, Gedichte und autobiografische Tex­te. Eine bunte literarische Reise in den unbekannteren Teil des ›May-Univer­sums‹, die den passionierten Leser zu einer Neuentdeckung des faszinieren­den Autors einlädt.
Mit fachkundigen Kommentaren und einer Einführung des Herausgebers Hart­mut Wörner (Geschäftsführer der Karl-May-Gesellschaft)

erschienen im Karl-May-Verlag