2023

Archiv, Nachrichten

Frohe Weihnachten!

„Ich verkünde große Freude,

Die Euch widerfahren ist;

Denn geboren wurde heute

Euer Heiland Jesus Christ!“

Die Karl-May-Gesellschaft wünscht allen ihren Mitgliedern und allen Karl-May-Freunden

frohe Festtage und einen guten Start ins Neue Jahr!

Weihnacht! 

 

Nachrichten

Zum Fortgang der Historisch-kritischen Ausgabe

HKAvon Joachim Biermann

Mittlerweile ist der neueste HKA-Band, die verbesserte und um den Editorischen Bericht erweiterte zweite Auflage von Von Bagdad nach Stambul, bereits in den Händen aller, die den Orientzyklus subskribiert haben. Neben dem „Pflichtprogramm“ für den Editorischen Bericht eines HKA-Bands – Entstehungs- und Textgeschichte, Textzeugen und Textbeschreibung sowie Variantenapparat – wirft der Bandbearbeiter Dr. Gunnar Sperveslage in diesem Band noch einen ausgedehnten Blick auf die Widerspiegelung der zeitgenössischen Archäologie im Orientzyklus Karl Mays (und auch ein wenig darüber hinaus), in deren Zentrum bekanntlich die Gestalt des auf der Suche nach „Fowling-Bulls“ befindlichen Sir David Lindsay steht.

Ich hatte an dieser Stelle bereits darüber berichtet, dass uns leider das bisher verwendete grüne Leinen der Abteilung IV der HKA aufgrund der Insolvenz der Herstellerfirma nicht mehr zur Verfügung steht. Der aktuelle Band Von Bagdad nach Stambul ist nun der erste Band, der mit dem neuen Leinen ausgestattet wurde, das alle an der HKA Beteiligten gemeinsam, unter Federführung der Karl-May-Verlags, ausgesucht haben. Es passt sich farblich, so meine ich, recht gut in die Reihe der bisherigen vom KMV hergestellten HKA-Bände an und fällt daneben im Bücherregal als nur wenig abweichend auf. Nimmt man den Band in die Hand, so wird man allerdings auch eine erkennbar andere Haptik empfinden. Doch alles in allem können wir mit der gefundenen Lösung sehr zufrieden sein. Der Orientzyklus soll, so ist unsere Planung, nach dem recht langen Entstehungsprozess von Von Bagdad nach Stambul nunmehr recht zügig zu Ende geführt werden. Für das kommende Jahr bereits ist In den Schluchten des Balkan vorgesehen, danach Durch das Land der Skipetaren und voraussichtlich noch 2025 Der Schut.

In der ersten Jahreshälfte 2024 allerdings wird zunächst der Band Im Reiche des silbernen Löwen I erscheinen, der von Herausgeberseite bereits fertiggestellt ist und zur Zeit in Bamberg vorbereitet wird. Wenn unsere Planungen sich realisieren lassen, sollen dann 2026 sowohl Im Lande des Mahdi III aus auch Im Reiche des silbernen Löwen II folgen.

Neuerscheinungen

Heft Nr. 218 der Mitteilungen der Karl-May-Gesellschaft erschienen

Mitteilungen der Karl-May-Gesellschaft Ausgabe Nr. 218 der Mitteilungen der Karl-May-Gesellschaft ist erschienen!

Inhaltsverzeichnis

– Joachim Biermann: In eigener Sache

– Florian Schleburg: Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden, vorgetragen in der Mitgliederversammlung am 7. Oktober 2023

– Aufgelesen … aus einem frühen Mitteilungsheft

– Wieland Zirbs: ›Karl May (Er)lesen‹. Eine (auch selbstkritische) Rückschau auf den Schülerwettbewerb der Karl-May-Gesellschaft 2022

– Malte Ristau: Zukunft mit Karl May. Nicht ohne ihn – aber anders mit ihm. Ein Jahr nach der Cancel-Debatte

– Martin Lowsky/Renate-Maria Schmahl(†): Spaziergang der Mays mit Hans Möller und Rudolf Kafka

– Thomas Le Blanc: Die drei Leseebenen. Oder: Wie oft man Karl May lesen muss

– Ergänzendes zum Thema Blutsbrüderschaft

– Joachim Biermann: Karl Mays Quelle Friedrich Bodenstedt – eine präzisierende Ergänzung

– Günther Wüste: Karl May und die Musik

– Stefan Schmatz: „Karl May verkitscht uns die männliche Tat“. Warum Fritz Steuben 1934 Bücher Karl Mays „entschieden und ohne Vorbehalt“ ablehnte

– Andreas Brenne: Winnetou ist kein Sauerländer – Karl May auf der Bühne II

– Volker Krischel: Old Surehand nimmt die Spur auf Lennardt M. Arndts zweites Surehand-Prequel ›Die Buschklepper‹

Neuerscheinungen

Karl May in Leipzig Nr. 135 erschienen

Karl May in LeipzigAus dem Inhalt:

– Jenny Florstedt: Karl May in Aussig 1904. Ein biografisches Detail
– Martin Schulz: Wo Winnetou wohnt. Wie die Mescaleros zum ihrem Pueblo gekommen sein könnten
– Uwe Lehmann: Die adlige Verehrerin. Lucie von Schönburg-Waldenburg zum 120. Todestag
– Thomas Pramann: Neues von den Atenstädts. Ein Nachtrag zu KARL MAY IN LEIPZIG Nr. 133
– Martin Schulz: Keine ruhiges Weihnachtsfest. Der „Räuberhauptmann“ greift zur Feder
– Uwe Lehmann: Eine unbekannte Episode aus dem Leben Karl Mays?
– Volker Krischel: A Legend called Old Shatterhand. Ein kleiner Spaziergang durch die fremdsprachigen May-Pastiches (Teil 1)
– Tobias Weskamp / Thomas Pramann: Die Spur führt ins Ruhrgebiet. Über den 27. KMG-Kongress in Dortmund
– Thomas Harbach: »Tochter der Wüste«. Neue Abenteuer mit Kara und Halef
– Thomas Harbach: Robert Krafts Roman »Wir Seezigeuner«. Neu aufgelegt im Verlag von Dieter von Reeken (Teil 1)
– Kurz notiert
– Alexander Krell: Der Landrichter. Eine Geschichte vom Lande. Teil 12

Das Heft ist zu beziehen über: Freundeskreis Karl May Leipzig e.V.

Neuerscheinungen

Karl May & Co. Nr. 174 erschienen

Karl May & Co.Aus dem Inhalt:

Karl May – Leben und Werk

– Das Weihnachtsfest Karl Mays. Ein Zitate-Adventskalender

– Stefan Schmatz: Die Radebeuler Broschuren. Eine Bestandsaufnahme

Karl May im Film

– Kostümwechsel im Galopp. Karl-May-Darsteller im raschen Wechsel zwischen Rialto- und CCC-Produktionen

Bühne

– 30 Jahre Spielgemeinschaft „Goyko Mitić“ Bischofswerder e. V.. Eine Erfolgs­geschichte

– „Brennendes Wasser“. Wie Winnetou zu seinem Namen kommt

– Intsch ovomb! Intsch ovomb! – Zur Fichte! Zur Fichte!. Der Pluwiger „Schatz im Silbersee“ lässt tief ins Werk eintauchen

– Im „Königreich“ am Kalkberg – Winnetou und Old Shatterhand als „First Avengers“. Interview mit Nico König

– Cornel & Co. rocken die Show. „Die Legende vom Schatz im Silbersee“ in Pullman City

– „…Old Shatterhand brauchen eine verletziche Seite…“

– Wer ist hier der Star? Originelle „Blutsbrüder“-Adaption auf der Waldbühne Jonsdorf

Szene & Co.

– Von der Havel an den Tigris. Eine Ausstellung zu Ethnien des Nahen Ostens bei Karl May und in der Lebenswirklichkeit

– Ein Abend mit Pierre Brice – oder eine emotionale Reise in die Vergangenheit. Ganz persönliche Eindrücke eines Theaterprojektes

– „Dürfen wir noch Indianer spielen?“. Eine Gesprächsstunde am Lagerfeuer

– Reiseabenteuer für die Ohren – Der Orientzyklus im Hörspiel 1964–2023. Teil 2: Durchs wilde Kurdistan

– Böttcher-Medley im Kurorchester. Winnetou zu Gast im Schweizerischen En­gadin

Das Heft ist zu beziehen über: Mescalero e.V.

Neuerscheinungen

Neuerscheinung: Karl May Museum Magazin – Ausgabe 4/5

Karl May Museum Magazin

Aus dem Inhalt:

– Editorial

– Grußwort

– Hans Schulze/Leonie von Wangenheim: Zwischen Popkultur und Politik. Zeit­genössische indigene Kunst in der neuen ›Turtle Island Gallery‹

– Martin Schultz: Von der Kunst, Kunst als Kunst zu vermarkten. Santa Fe und der Indian Market

– Holger Kuße: ›Der unbequeme Indianer‹. Fünf Titel indigener amerikanischer Literatur

– Robin Leipold: Indigene Perspektiven im Film. Eine aktuelle Bestandsaufnah­me

– Gundula Stoll: Zwei Welten – ein Herzschlag. Das First Americans Museum in Oklahoma City

– Volkmar Göschka: Der Münchner Maler Wilhelm Emil ›Elk‹ Eber. Ein National­sozialist als Indianerfreund

– Claudia-Maria Maruschke: ›Wanbli Sapa‹ – ›Schwarzer Adler‹. Eugen Bücher – ein Thüringer Missionar bei den Lakota

– Peter Bolz: Prinz Maximilian zu Wied als Vorbild für Karl Mays Old Shatter­hand? Eine ›waghalsige‹ These und ein Blick auf Catlin, Möllhausen und Cooper

– Holger Kuße: »Bunt ist ihr Kleid«. Mato Kosyks sorbischer Blick auf eine ›Indianarka‹ (1884)

– Holger Kuße: Wir und die ›Indianer‹. Beiträge zu einer aktuellen Debatte ›Arbeitsgemeinschaft Karl May vermitteln‹. Gemeinsame Stellungnahme zur ›Winnetou-Debatte‹

– Drew Hayden Taylor: Was passiert, wenn Bücher Fantasien über indigenes Leben schaffen – und dann die Realität eintritt. Eine indigene Meinung zur Deutschen ›Winnetou-Debatte‹

– Markus H. Lindner: ›Indianer‹? Anmerkungen zu einer komplexen terminolo­gischen Situation

– Kerstin Groeper: Gedanken zum Thema ›Indianer‹

– Darf man noch ›Indianer‹ sagen? Indigene Statements

– Frank Usbeck: Comanche im Konjunktiv. Fragen und Annäherungen zur Aus­rüstung eines Kriegers in Dresden und Radebeul

– Johanna Steffen: Ein Konvolut an Archivalien. Zur Herstellung von Vittorio Güttners Kostümfiguren zwischen 1928 und 1932 für das Karl-May-Museum. Ein Praktikumsbericht

– Christina Ludwig: ›MENSCHENanSCHAUEN‹. Einblicke in ein kooperatives Projekt des Stadtmuseums

– Thomas Kramer: ›Das Herz des Orients gewinnen!‹. Armenier, Eziden und Kurden bei Karl May und wie sie sich selbst sehen. Eine Sonderausstellung im Museum Zitadelle Spandau

– Neuerscheinungen in der Historisch-kritischen Ausgabe

– Amerindian Research. Deutschsprachige Quartalszeitschrift für Interessen­ten indianischer Kulturen von Alaska bis Feuerland

– Robin Leipold: Museumsreport

– Robin Leipold: Karl-May-Museum 3.0. Zum Stand der Erweiterungspläne

– Nachrufe · Dr. Klaus Hoffmann | Dietmar Kuegler

– Beate Störzel: Neues aus dem Förderverein

– Bernd Schicht: Interview mit Katharina Walter. Vorsitzende »Förderverein Karl-May-Museum Radebeul e. V.«

weitere Informationen unter www.karl-may-museum.de

Neuerscheinungen

Wiener Karl-May-Brief 3-4/2023 erschienen

Wiener Karl-May-Brief

Aus dem Inhalt:

– Jürgen Brake: Sitara und der Flug dorthin

– Gunnar Sperveslage: 75 Piaster oder doch nur 70? – Ein Zahlenrätsel um die Entschädigung Baruch Schebets in „Von Bagdad nach Stambul“

– Robert Ciza: Nicht nur zur fränkischen Unterhaltung – Unbekannte Karl-May-Abdrucke

– Wilhelm Brauneder: Zwei Bücher über München und Karl May: Nicht nur Lokales

– Michael Schaden: Vom Abfall der Vereinigten Niederlande zu Karl May – Was Wilhelm der Schweiger mit „Scepter und Hammer“ zu tun haben könnte

– Hans Langsteiner: Dichtung und Wahrheit im Zeichen Äskulaps – Johannes Zeilingers Monografie „Dr. med. Karl May“

– Alexander Brandt: Abstreichlisten für Karl-May-Sammelbilder

– Robert Ciza: Eilebrecht goes online

– Mario Espig: „Weihnacht!“ und Maria Kulm

– Ludwig Patsch (†): Beiträge zur Karl-May-Forschung V – Von Adrianopel nach Antivari

– Alexander Brandt: Karl Mays Porträt für Amalie Mauß

– Wilhelm Brauneder: Hadschi Halefs Ahnen: Fast eine Realität

– Robert Ciza: „Kennen Master Indian?“ – Ein unbekannter Karl-May-Abdruck

– Jürgen Brake: Ein neuer Gott am Silbersee?

– Elisabeth Berger: Abfassungszeit – Handlungszeit: eine Glosse

– Wilhelm Brauneder: Nochmals Abfassungszeit und Handlungszeit

– Elisabeth Berger: Permanent Fleischkost

– Robert Ciza: Vom Kuhschluck – Erinnerungen aus Hall in Tirol und ein Scherz­gedicht Karl Mays von 1897

Beziehbar über die Wiener Karl-May-Runde

Nachrichten

Katalog zur Ausstellung ‚Das Herz des Orients gewinnen!‘

Bis zum 7. Januar 2024 ist in der Zitadelle Spandau, Berlin, die von Thomas Kramer kuratierte Ausstellung „Das Herz des Orients gewinnen! Armenier, Eziden und Kurden bei Karl May und wie sie sich selbst sehen“ zu sehen.

Der Katalog zur Ausstellung ist jetzt kostenlos als PDF verfügbar und kann auf der Webseite der Zitadelle Spandau heruntergeladen werden.

weitere Informationen unter www.zitadelle-berlin.de

Einen Podcast von Uwe Kullnick finden Sie auf den Seiten von Literaturradio Hörbahn.

 

 

Archiv, Nachrichten

Weihnachtsangebot zur HKA

HKADie Karl-May-Stiftung bietet ausgewählte Bände der Historisch-kritischen Ausgabe der Werke Karl Mays zum Sonderpreis an. Das Angebot ist befristet bis zum 15. Januar 2024.

Bestellungen sind über den Trading Post-Onlineshop des Karl-May-Museums sowie per E-Mail unter shop@karl-may-museum.de oder info@karl-may-museum.de möglich.

Greifen Sie zu und holen Sie sich den einzig „echten Karl May“!

1. Paket „Frühe Erzählungen“

– Aus der Mappe eines Vielgereisten (KMW I.8)

– Auf der See gefangen (KMW I.9)

2 Bände für nur 69,80 €

2. Paket „Reiseerzählungen“

– Orangen und Datteln (KMW IV.24)

– Auf fremden Pfaden (KMW IV.26)

– Im »wilden Westen« Nordamerikas (KMW IV.27)

3 Bände für nur 99,80 €

3. Paket „Frühwerk“

– Scepter und Hammer (KMW II.1)

– Die Juweleninsel (KMW II.2)

2 Bände für nur 69,80 €

4. Paket „Dorfgeschichten“

– Erzgebirgische Dorfgeschichten (KMW V.9)

– Die Rose von Ernstthal (KMW I.5)

2 Bände für nur 79,80 €

5. Paket „Spätwerk“

– Himmelsgedanken (KMW V.10)

– Und Friede auf Erden! (KMW V.2)

– Ardistan und Dschinnistan I (KMW V.5)

– Ardistan und Dschinnistan II (KMW V.6)

4 Bände für nur 128,80 €

6. Paket „Biographie“

– Wohlgschaft-Biographie Band 1–3 (KMW IX.1–3)

– Mein Leben und Streben (KMW VI.1)

4 Bände für nur 99,80 €

Versandkosten (Deutschland):

Paket mit 2 Bänden: 4,50 €

Paket mit 3–4 Bänden: 7,00 €

Versandkosten (EU):

Paket mit 2 Bänden: 8,50 €

Paket mit 3–4 Bänden: 10,50 €

Versandkosten (non EU):

Paket mit 2 Bänden: 13,50 €

Paket mit 3–4 Bänden: auf Anfrage

 

Archiv, Neuerscheinungen

Neuerscheinung: May-nungen Nr. 22 (2023)

May-nungenInhaltsverzeichnis

– Elisabeth Kolb/Hubert Havlicek: Zum Geleit

– Hans Langsteiner: Karl May und Robert Kraft – Rivalen von einst

– Karl-Heinz Becker: Die Goldader Winnetou … bringt BRAVO und Martin Böttcher ganz nach oben

– Jürgen Brake: „Besinnliche Fahrten im Wilden Westen“ – zum Pueblo am Rio Pecos und zur Sioux-Squaw aus Ottakring

– Günther Wüste: Friedrich Ernst Fehsenfeld – mit Karl May auf ewig verbun­den

– Sr. Mirjam Dinkelbach: Stern von Bethlehem – eine Mayditation

– Karl May’s Stammbaum – ein künstlerisches Werk von Elmar Elbs

– Anton H. Paschinger: Das falsche Fräulein Winnetou – Zum „Zufallsfund“ in den May-nungen 21/2023, S. 11

– Erhard Rössler: Winnetou-Spiele Wagram 2023

– Elisabeth Kolb: Karl May unter Slowenen

– Elisabeth Kolb: In Memoriam Günther Zäuner

– Elisabeth Kolb: Mays „Ave Maria“ als Roman – ein Kuriosum

– Karl May entkommt man nicht

– Winnetous Weihnachtsbraten

Das Heft ist zu beziehen über den Karl May Club Österreich

Nach oben scrollen