Wiener Karl-May-Brief 1-2/2024

Aus dem Inhalt

  • Andreas Frey/Maria Taferl/Wilhelm Brauneder: Ein unbekanntes Gedicht Karl Mays vom 17. März 1898
  • Robert Ciza: Feierstunden in Essen – Hinweise auf unbekannte Karl-May-Abdrucke
  • Jürgen Brake: Trapper, Siedler, Indianer
  • Michael Schaden: Karl May – seiner Zeit voraus, aber ein Kind seiner Zeit? Bericht über den KMG-Kongress in Dortmund 2023
  • Wilhelm Brauneder: 24. Dezember 2023: Mit Karl May
  • Tanja Trübenbach: „Seiner Hochwohlgeborenen Herrn Dr. Karl May – Hochgeehrter Meister!“ · Arthur Stackler: Ein besonderer Verehrer Karl Mays
  • Thomas Braatz: Interview mit Arnold Tokstein am 8.9.2017 in Mödling
  • Wilhelm Brauneder: „Deutschtümelei“ im Umfeld Mays
  • Wilhelm Brauneder: Algersdorfs Straßen und Mays Weg zur „Scheune“ 1870
  • Hans-Dieter Steinmetz/Robert Ciza: Aus Südafrika und Ceylon – Frühe Karl-May-Übersetzungen ins Tschechische
  • Robert Ciza: Pascher aus Brünn – Ein unbekannter Karl-May-Abdruck
  • Wilhelm Brauneder: Ein abermaliger Chronologie-Versuch – letztlich doch wertvoll
  • Elisabeth Berger: Die Originalfassung von „Old Surehand II“ für sich betrachtet. Ein Essay
  • Erich Hammerler: „Yes, they did it again!“
  • Robert Ciza: Oberbayrische Seegerkästen. Unbekannte Karl-May-Abdrucke
  • Elisabeth Berger: Noch ein „Roter Gentleman“
  • Günther Wüste: Erinnerungen an Roland Schmid
  • Heinz Everhardt: Old Shatterhand in den ewigen Jagdgründen (1912)
Nach oben scrollen